Medaillenregen für Octagon Sport

Udo Funke, Jahrgang 1971, und seit vielen Jahren aktiver Judoka des ID (Intellectual Dissability) Judoteams Octagon Sport/Werkstatt Bremen konnte jetzt den größten Erfolg seiner Karriere verbuchen: In der Klasse M3 sicherte er sich als Underdog den Titel bei den Special Olympics Deutschland in Kiel. Christian Kühn konnte nach seinem Erfolg bei den Landesmeisterschaften ebenfalls einen Podestplatz erkämpfen und sicherte sich Silber.
27.05.2018, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von FR

Udo Funke, Jahrgang 1971, und seit vielen Jahren aktiver Judoka des ID (Intellectual Dissability) Judoteams Octagon Sport/Werkstatt Bremen konnte jetzt den größten Erfolg seiner Karriere verbuchen: In der Klasse M3 sicherte er sich als Underdog den Titel bei den Special Olympics Deutschland in Kiel. Christian Kühn konnte nach seinem Erfolg bei den Landesmeisterschaften ebenfalls einen Podestplatz erkämpfen und sicherte sich Silber. Den Medaillensatz komplettierte Manuela Bonnet mit Bronze bei den Frauen in Klasse 3. Die Trainer Heinz Meier und Frank Josuttis freuten sich sehr über den Erfolg ihrer Schützlinge. „Da hat es sich doch gelohnt das wir so intensiv sechs Monate lang trainiert haben. War manchmal anstrengend, aber war auch immer lustig“, sagte Kühn.

Etwas Pech hatten Kai Drühe, Matthias Wicknig, Tanja Heske und Stephan Morgenroth. Mit teilweise wirklich starken Kämpfen konnte dieses Mal keiner alles abrufen und die Kämpfer verpassten ganz knapp den Sprung aufs Treppchen. „Wir hatten eigentlich klare taktische und technische Vorgaben gemacht, aber irgendwie kamen die heute nicht so ganz bei unseren Athleten an“, schmunzelte Trainer Meier. Sven Hanf wurde zudem Sechster in der Klasse M2 über 100 Kilogramm.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+