Rotenburg Meppen: Knappes 1:0 in Rotenburg

Rotenburg (wk). Die Regionalliga-Teams von SV Meppen und Lüneburger SK Hansa haben das Halbfinale im Niedersachsen-Fußballpokal erreicht. Meppen setzte sich mit 1:0 (1:0) beim Oberligisten Rotenburger SV durch, die Lüneburger gewannen nach Elfmeterschießen mit 7:6 (2:1, 2:2) beim Ligarivalen TSV Havelse.
22.08.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von WESER-KURIER

Die Regionalliga-Teams von SV Meppen und Lüneburger SK Hansa haben das Halbfinale im Niedersachsen-Fußballpokal erreicht. Meppen setzte sich mit 1:0 (1:0) beim Oberligisten Rotenburger SV durch, die Lüneburger gewannen nach Elfmeterschießen mit 7:6 (2:1, 2:2) beim Ligarivalen TSV Havelse.

Im Rotenburger Ahe-Stadion fiel die Entscheidung bereits in der 24. Spielminute, als Viktor Maier das Tor des Tages erzielte. Rotenburgs Innenverteidiger Jannis Nie-städt hatte zuvor den Ball am eigenen Strafraum verloren. War die Führung für das Team von Trainer Christian Neidhart zur Pause nach einem Spiel voller Tempo und durckreicher Aktionen hoch verdient, fand der RSV im zweiten Spielabschnitt vor rund 350 Zuschauern besser ins Spiel und bot den Gäste Paroli. Läuferisch wurde der RSV ebenbürtig, schlug aber kein Kapital daraus. Mit einem Pfostenkopfball verpasste Meppens Kevin Landgraf die große Chance zum 2:0.

Besondere Vorkommnisse gab es im Stadion ansonsten nicht, obwohl im Vorfeld gewisse Sicherheitsmängel diskutiert worden waren. Die 80 Fans aus Meppen hätten sich friedlich bis freundlich verhalten, hieß es in Rotenburg. Für die zwölf Polizeibeamten und vier externen Sicherheitskräfte habe es nichts zu tun gegeben.

Das Viertelfinale im Niedersachsenpokal wird mit folgenden Begegnungen fortgesetzt: Mittwoch, 10. September, 19.30 Uhr: VfL Osnabrück – FT Braunschweig (nach Heimrechttausch); Mittwoch, 8. Oktober, 19.30 Uhr: TSC Vahdet Braunschweig – VfB Oldenburg.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+