Schlusslicht der 1. Kreisklasse Osterholz landet mit einem 3:0 über Worpswede II den ersten Sieg Meyenburg atmet tief durch

Landkreis Osterholz. Die TuSG Ritterhude III hat dem TSV Worphausen im Spitzenspiel der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz mit einem 5:2-Sieg die erste Niederlage der Saison beigebracht.
13.09.2016, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Landkreis Osterholz. Die TuSG Ritterhude III hat dem TSV Worphausen im Spitzenspiel der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz mit einem 5:2-Sieg die erste Niederlage der Saison beigebracht. Dadurch ist der Spitzenreiter SV Grün-Weiß Beckedorf der Konkurrenz noch weiter enteilt. Dieser gab sich auch beim Aufsteiger SG Platjenwerbe mit einem 2:1-Erfolg keine Blöße. Das Aufatmen des Schlusslichts TSV Meyenburg über den ersten Seriensieg war weit bis über die Grenzen der Gemeinde Schwanewede zu spüren. Der Letzte bezwang den FC Worpswede II mit 3:0. Der Torwart der Sportfreunde Heilshorn, Mike Verse, leistete sich bei der 0:2-Pleite gegen den SV Lilienthal/Falkenberg II ein Eigentor.

FC Schwanewede II – SV Nordsode (verlegt): „Wir haben um 12 Uhr des Spieltages einen Anruf bekommen, dass Nordsode seine Mannschaft nicht vollbekommt“, informierte FC-Trainer Stefan Brosig. Nach Rücksprache mit seinem Team habe er dann aus Fairnessgründen einer Spielverlegung auf den 3. Dezember zugestimmt.

TSV Sankt Jürgen – TSV Eiche Neu Sankt Jürgen 2:0 (1:0): „Es war ein tolles Fußballspiel, bei dem es ständig rauf und runter ging“, schwärmte Sankt Jürgens Coach Marco Boxberger. Er bewies mit der Einwechslung von Nico Stelljes und Walat Ertem ein glückliches Händchen. Beide Joker stachen. Die Gäste warfen in der zweiten Halbzeit alles nach vorne und wurden kurz vor Schluss zur Entscheidung ausgekontert.

TuSG Ritterhude III – TSV Worphausen 5:2 (2:1): Ritterhudes Martin Otten drückte dem Spiel im Mittelfeld mit seiner ruhigen und sachlichen Art seinen Stempel auf. Worphausens Daniel Nullmeyer verpasste mit einem Pfostenschuss den möglichen 3:3-Ausgleich. Auf der Gegenseite visierte Christian Dressler das Lattenkreuz an. „Letztendlich ist unser Sieg zu hoch ausgefallen“, räumte TuSG-Coach Norbert Mützel ein.

SFR Heilshorn – SV Lilienthal-Falkenberg II 0:2 (0:2): Mike Verse verlängerte eine Freistoßflanke von der Nähe der Eckfahne ins eigene Netz. „Das war der Knackpunkt der Partie“, versicherte Heilshorns Spielertrainer Thomas Reichel. Steffen von Oehsen unterlief ein Handspiel, das zum 0:2 führte. SV-Keeper Raoul Kanitz verhinderte im Anschluss mehrfach das 1:2. Unter anderem parierte er einen tollen Freistoß von Maik von Oehsen.

SV Freißenbüttel – TSV Steden 1:1 (1:0): Freißenbüttels Niclas Busch scheiterte in der Anfangsphase sowie in der 90. Minute jeweils am Pfosten. Alexander Becker leitete das 1:0 für das Heimteam von Michelle-Dominique-Pierre Roschen ein. Stedens Daniel van Ballegoy ließ in der ersten Hälfte drei glasklare Chancen aus. Dafür traf er später nach einem Foul von Chris Brinkmann an Oliver Zimmann vom Elfmeterpunkt.

TSV Meyenburg – FC Worpswede II 3:0 (0:0): Nach der deutlichen Schlappe gegen die SG Platjenwerbe hatte TSV-Coach Sven Janke zu einer Krisensitzung gebeten. Seitdem gehe es mit der Trainingsbeteiligung bergauf, so Janke. „Heute haben von der Nummer eins bis zur Nummer 14 alle super mitgemacht“, freute sich Sven Janke. Seine Schützlinge hätten Einbahnstraßenfußball in Richtung FC-Gehäuse gezeigt.

SG Platjenwerbe – SV Beckedorf 1:2 (0:2): „In den ersten 20 Minuten hat uns Platjenwerbes Salar Ibrahim das Leben ganz schön schwer gemacht“, betonte SV-Coach Frank Schmidt, der in Abwesenheit von Wahe Airapetian das alleinige Sagen hatte. In der Folgezeit steigerte sich der Erste allerdings. Nach Salars 1:2 verlor der Gast jedoch ein wenig den Faden. Torwart Kilian Dresbach verhinderte zweimal den Einstand.

TV Axstedt – VfR Seebergen 0:5 (0:4): „Seebergen war uns heute haushoch überlegen“, gab TV-Übungsleiter Hartwig Wohltmann zu. Er sei froh gewesen, dass die Gäste im zweiten Durchgang einen Gang herunterschalteten. Die ohnehin ersatzgeschwächten Platzherren mussten nach 20 Minuten zu allem Überfluss auch noch ihren Torhüter Timo Jacobs ersetzen. Für ihn stellte sich Feldspieler Mike Zimmermann zwischen die Pfosten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+