Handball

Meyer-Sieben scheitert im Finale

In Bruchhausen-Vilsen sind jetzt die beiden Final-Four-Turniere um den Regionspokal ausgetragen worden. Nahe dran am Pokalsieg waren die Männer des TSV Daverden II.
14.05.2019, 14:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Meyer-Sieben scheitert im Finale
Von Florian Cordes

Gleich vier Mannschaften aus dem Landkreis Verden starteten am Wochenende bei den beiden Final-Four-Turnieren um den Handball-Regionspokal. Doch eine Trophäe brachten die Teams nicht aus Bruchhausen-Vilsen mit. Nahe dran am Pokalsieg waren die Männer des TSV Daverden II, die sich erst im Endspiel geschlagen geben mussten. Bei den Herren hatte zudem der TSV Daverden III das Abschlussturnier erreicht. Der TSV Morsum II und die HSG Verden-Aller hatten bei den Frauen das Final-Four-Ticket gelöst.

Dass es eine Mannschaft aus Daverden ins Endspiel schaffen würde, stand bereits vor dem Beginn der Halbfinals fest. Denn die beiden Teams des TSV trafen in der Vorschlussrunde aufeinander. Die favorisierte zweite Mannschaft um ihren Trainer Gerd Meyer setzte sich mit 38:33 durch. Großen Anteil am Finaleinzug hatte Henning Meyer, der zehn Tore gegen die eigenen Vereinskollegen erzielte. Im Endspiel stand der TSV Daverden II dann den Gastgebern von der HSG Bruchhausen-Vilsen gegenüber, die zuvor die HSG Phoenix aus dem Weg geräumt hatten. Es entwickelte sich ein spannendes Finale: Rund drei Minuten vor Spielende stand es 27:27. In der restlichen Zeit gelang den Grün-Weißen allerdings kein Treffer mehr, die HSG erzielte hingegen drei Tore und setzte sich mit 30:27 durch.

Bei den Frauen verpassten beide kreisverdener Teams das Endspiel. Morsum unterlag im Halbfinale dem TuS Rotenburg (18:27), Verden zog gegen die HSG Mittelweser/Eystrup II den Kürzeren (19:26). Den Pokal gewann schlussendlich der TuS Rotenburg, der das Endspiel überaus deutlich mit 35:18 für sich entschied.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+