Delmenhorster Fußballkünstler Sinan Öztürk

Mit Balltricks ins Guinnessbuch

Delmenhorst. Sinan Öztürk lebt seine Passion. Der Delmenhorster bezeichnet sich selbst als Fußball-Freestyler und Jongleur. Seit 2008 lebt er für diese Leidenschaft. Fackeln, Springseile und ganz viele Bälle gehören zu seinem Programm.
06.11.2013, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Kim Patrick Puhlmann
Mit Balltricks ins Guinnessbuch

Mit seiner Ballakrobatik tritt Sinan Öztürk in ganz Norddeutschland auf. Am 14. November nimmt der Delmenhorster am Guinesstag der Rekorde in Mittweida teil und will drei neue Bestleistungen aufstellen.

frei

Sinan Öztürk lebt seine Passion. Der Delmenhorster bezeichnet sich selbst als Fußball-Freestyler und Jongleur. Seit 2008 lebt er für diese Leidenschaft. Fackeln, Springseile und ganz viele Bälle gehören zu seinem Programm. Sein Ziel: drei Weltrekorde brechen. In einer der drei Disziplinen ist sich der 30-Jährige zu 100 Prozent sicher. Ein anderer Rekordversuch treibt ihn jedoch fast zur Verzweiflung.

„Ich trainiere gerade. Aber die Fragen beantworte ich trotzdem gerne.“ Angesichts der bevorstehenden Weltrekordversuche von Fußball-Freestyler und Jongleur Sinan Öztürk verwundert es nicht, dass man den gebürtigen Delmenhorster mal wieder beim Training antrifft. Bis zum 14. November müssen die Übungen perfekt sitzen – dann steigt in Mittweida (Sachsen) der diesjährige Guinesstag der Rekorde.

Inzwischen ist der 30-Jährige nach Duisburg gezogen, er trainiert aber noch regelmäßig beim Delmenhorster TB. „Ich bin ständig unterwegs. Die halbe Woche über bin ich in Delmenhorst. An den anderen Tagen bin ich entweder in Duisburg oder reise in ganz Deutschland herum.“ Das war nicht immer so. Öztürk absolvierte eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann, bevor er eine Lehre zum Drucker kurz vor der Abschlussprüfung abbrach. „Ich wusste eigentlich schon die ganze Zeit, dass ich sowas nicht machen möchte.“

Stattdessen suchte er nach Erfüllung: „Bis Mitte 2008 spielte ich beim TSV Ganderkesee II Fußball. Doch das hat mich nicht zufrieden gestellt,“ erzählt Öztürk. „Ich brauchte ein sportliches Ziel, eine Aufgabe. Meine Kondition war schon immer gut. Also versuchte ich mich im Marathonlauf. Zwar schaffte ich es ins Ziel, aber die Zeit war schlecht und körperlich war ich danach am Ende.“ Im Internet entdeckte Öztürk wenig später Videos über Fußball-Freestyle und Jongleure. „Das hat mich richtig gefesselt. Also sagte ich mir: Wenn du schon die Ausbildung abbrichst, konzentrierst du dich nur noch auf den Ball.“

Auftritt im Sportstudio

Gesagt, getan – im Jahr 2010 wurde er ins ZDF-Sportstudio eingeladen. Mit seinen Tricks begeisterte er dort die Zuschauer und trat im Torwandschießen gegen den ehemaligen Trainer von Werder Bremen, Thomas Schaaf, an. 2011 nahm er an einem Internetwettbewerb teil und holte sich den ersten Platz. Bis 2012 jobbte der Ballkünstler neben seinem Training noch bei einer Fast-Food-Kette in Oldenburg. Doch seitdem läuft es so gut für Öztürk, dass er sich ausschließlich auf seine Ballartistik konzentrieren kann.

Für Auftritte in ganz Norddeutschland wird er gebucht. Öztürk fasziniert dabei durch seine Akrobatik, Geschicklichkeit und Vielseitigkeit das Publikum. Ein offizieller Rekord blieb ihm bislang aber verwehrt. Das soll sich am 14. November ändern. Seine Rekordversuche: Seilspringen und gleichzeitig den Ball mindestens 53 Mal pro Minute köpfen, mindestens 130 Mal in der Minute den Ball mit der Hacke hochhalten sowie den Ball vom Fuß auf seinen Nacken chippen und wieder zurück – 31 Mal in der Minute. „In einer Disziplin werde ich den Rekord brechen, das weiß ich“, betont Öztürk. „Für die anderen beiden muss ich jede Sekunde trainieren.“ Vor allem die letztgenannte Disziplin bereitet ihm Probleme. Der Rekord darin, den Ball vom Fuß auf den Nacken zu lupfen und wieder zurück, besteht seit fünf Jahren. Er liegt bei 31 Wiederholungen in einer Minute. „Der Ball wird also innerhalb von knapp zwei Sekunden auf den Nacken gechippt und dann wieder zurück. Das trainiere ich ständig, aber ob ich das schaffe – keine Ahnung“, sagt Öztürk. Der Trick alleine sei „total einfach“, doch die Zeit könnte zum Problem werden.

Einen Rekord brach Öztürk bereits am vergangenen Sonnabend, allerdings inoffiziell: Bei einem Auftritt für den VfB Oldenburg schaffte er 66 Seilsprünge, während er den Ball durchgehend köpfte – alles in einer Minute. Der aktuelle Weltrekord aus China liegt bei 52 Seilsprüngen. „Diese Disziplin trainiere ich schon gar nicht mehr. Die schaffe ich ohne Probleme,“ hebt er hervor. „Die Aufgabe mit dem Jonglieren auf der Hacke ist auch schwierig, jedoch sehe ich da durchaus Chancen für mich. Wenn ich insgesamt zwei Rekorde breche, wäre das richtig gut.“

Sinan Öztürk reist bereits einen Tag vor dem Event nach Mittweida. „Ich schaue mir nicht die Stadt an. Dafür habe ich keine Zeit. Das Einzige, was zählt, sind die Rekorde.“ Der Delmenhorster hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Mit Talent und einer gehörigen Portion Ehrgeiz will er in acht Tagen nun auch einen Platz im Guinessbuch der Rekorde einnehmen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+