Ritterhude ist für das Derby gegen Worpswede bestens gewappnet Mit breiter Brust

Ritterhude. Mit breiter Brust geht die TuSG Ritterhude in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg ins Landkreisduell gegen den FC Worpswede: Nach dem beinahe historischen Sieg bei der eigenen Sportwoche und dem souveränen 4:1-Auftakterfolg in Stemmen, möchte der Tabellenführer auch im ersten Saisonheimspiel im Jahnstadion gewinnen.
13.08.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jan-Henrik Gantzkow und Christian Thiemann

Ritterhude. Mit breiter Brust geht die TuSG Ritterhude in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg ins Landkreisduell gegen den FC Worpswede: Nach dem beinahe historischen Sieg bei der eigenen Sportwoche und dem souveränen 4:1-Auftakterfolg in Stemmen, möchte der Tabellenführer auch im ersten Saisonheimspiel im Jahnstadion gewinnen.

„Wir gehen mit großem Selbstvertrauen in das Derby, haben auch in der Breite einen starken Kader, müssen aber in der Chancenverwertung noch effektiver werden“, erklärt TuSG-Trainer Julian Geils vor dem Spiel. Der will gegen den zuletzt defensiv etwas anfälligen Gegner vermutlich mit einer Dreierkette agieren und muss dabei nur auf seine Akteure Andre Grundmann (Urlaub) und Denis Schumann (angeschlagen) verzichten.

Für den FC Worpswede hätte es sicherlich ein leichteres Auftaktprogramm geben können, trotzdem gibt sich Gregor Schoepe kämpferisch und sagt: „Ich bin mir sicher, dass wir uns anders präsentieren werden. Für uns wird es spannend zu sehen, wo wir uns befinden.“ Trotzdem erwartet Schoepe ein anderes Auftreten seiner Elf als am vergangenen Sonntag bei der 2:4-Heimniederlage gegen den MTV Riede. Neben Brian Manske muss Coach Schoepe nur noch auf Ovidiu-Catalin Varga verzichten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+