TSV Achim vergibt höheren Sieg Mit den Chancen reichlich geprasst

Achim. Erleichterung beim TSV Achim: Nach zwei Unentschieden an den ersten beiden Spieltagen in der Fußball-bezirksliga hat der Neuling gestern beim FC Ostereistedt/Rhade seinen ersten dreifachen Punktgewinn gelandet. Bei seinem 1:0-Sieg gelang dem Gast aus dem Kreis Verden der letztlich entscheidende Treffer bereits nach vier Minuten durch Hüseyin Tuncel, der einen mustergültig über Tuna Dogru und Ahmet Kalderici vorgetragenen Angriff kaltblütig vollendete. "Wir hätten noch vier Dinger machen müssen", zeigte sich Trainer Thomas Ziegler indes nur bedingt zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, die bis zum gegnerischen Strafraum alles richtig machte, dann aber recht verschwenderisch mit den sich bietenden Torgelegenheiten umging. Da aber letztlich trotz enormer personeller Verlegenheit - vor allem im Sturm fehlte wegen Verletzungen reichlich Stammpersonal - die volle Ausbeute heraussprang, zeigte sich Ziegler rasch wieder versöhnlich gestimmt. "Ich hoffe, dass
22.08.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Michael Schön

Achim. Erleichterung beim TSV Achim: Nach zwei Unentschieden an den ersten beiden Spieltagen in der Fußball-bezirksliga hat der Neuling gestern beim FC Ostereistedt/Rhade seinen ersten dreifachen Punktgewinn gelandet. Bei seinem 1:0-Sieg gelang dem Gast aus dem Kreis Verden der letztlich entscheidende Treffer bereits nach vier Minuten durch Hüseyin Tuncel, der einen mustergültig über Tuna Dogru und Ahmet Kalderici vorgetragenen Angriff kaltblütig vollendete. "Wir hätten noch vier Dinger machen müssen", zeigte sich Trainer Thomas Ziegler indes nur bedingt zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, die bis zum gegnerischen Strafraum alles richtig machte, dann aber recht verschwenderisch mit den sich bietenden Torgelegenheiten umging. Da aber letztlich trotz enormer personeller Verlegenheit - vor allem im Sturm fehlte wegen Verletzungen reichlich Stammpersonal - die volle Ausbeute heraussprang, zeigte sich Ziegler rasch wieder versöhnlich gestimmt. "Ich hoffe, dass

sich unser Lazarett bald wieder lichtet."

Mit der Abwehrleistung konnte Ziegler, der sich mit umgezogen hatte, um Gewehr bei Fuß zu stehen, insofern zufrieden sein, als dem Gegner so gut wie keine bedrohliche Annäherung ans Tor von Schwarmann gelang. Ziegler: "Lediglich bei einigen Standards mussten wir auf der Hut sein!"

Vorne hingegen fehlte es an Fortune, auch an der nötigen Abgeklärtheit, die man eben nur aus Erfolgserlebnissen ziehen kann, welche in dieser Klasse erst einmal erworben sein wollen. Allein im ersten Durchgang hatte Tanju Toku laut Ziegler noch drei dicke Torgelegenheiten. Eine vierte wurde von Sören Geistert vergeben. Nach der Pause vergab der ansonsten agile und brandgefährliche Toku noch eine weitere Chance, als er den mitgelaufenen Alper Dogru übersah und stattdessen selbst - erneut erfolglos - den Abschluss suchte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+