Wittstedt wartet mit der besseren Spielkultur auf und bezwingt den TSV Düring nach einer Steigerung nach der Pause mit 3:1 Mit Erfolgserlebnis in die Winterpause

Landkreis Cuxhaven (rt). Die SG Wittstedt/Driftsethe/Bramstedt (3:1 gegen TSV Düring) und der FC Lune (4:1 gegen FC Land Wursten) verabschiedeten sich in der Frauenfußball-Kreisliga Cuxhaven mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken

Landkreis Cuxhaven (rt). Die SG Wittstedt/Driftsethe/Bramstedt (3:1 gegen TSV Düring) und der FC Lune (4:1 gegen FC Land Wursten) verabschiedeten sich in der Frauenfußball-Kreisliga Cuxhaven mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause. Die SG Blau-Weiß Stubben musste die drei Punkte dem Gegner überlassen (0:5 beim FC Wanna/Lüdingworth).

SG Wittstedt/Driftsethe/Bramstedt – TSV Düring 3:1 (1:1): Die Elf von Neu-Trainer Chris Mehrtens brachte den Dreier mit einer Portion Glück mühsam unter Dach und Fach. Monique Limberg verhalf den Gastgeberinnen mit einem Doppelpack in der Schlussphase zum Dreier. Ina Hasselmann legte das 2:1 auf. Monique Limberg traf zum Endstand in den Winkel. Ina Hasselmann egalisierte kurz vor dem Pausenpfiff mit einem tollen Freistoßtor vom Strafraumeck. Rosa Schneider brachte nach der Pause mehr Spielkultur in das siegreiche WDB-Team. Der Gast kam zu drei Aluminiumtreffern.

FC Lune – FC Land Wursten 4:1 (1:0): „Wir haben uns sehr schwer getan“, befand Trainer Arnd Röhrs nach dem Arbeitssieg. Rebecca Otto und Sarah Warnstorf glückte ein Doppelpack. Warnstorf bugsierte den Ball zur Führung genau in den Winkel. Der Gast hielt durch viel Kampfgeist mit. Mehrere Umstellungen zur Pause brachten für den Gastgeber keinen Erfolg. Die Lune-Frauen verloren zwischendurch total den Faden. Sonja Adden und Sina Gerber (beide Mittelfeld) gefielen beim Sieger.

FC Wanna/Lüdingworth – SG Blau-Weiß Stubben 5:0 (2:0): Der Aufsteiger trat beim Favoriten mit einer Defensivtaktik an. Die Verteidigung ließ – abgesehen von den beiden Gegentoren – bis zum Wechsel wenig zu. Die Platzfrauen rissen nach der Pause durch forciertes Flügelspiel tiefe Löcher in die SG-Abwehr. Individuelle Fehler führten zum Endstand. Die Blau-Weißen wirkten bei ihren Offensivbemühungen wenig zwingend, vermochten sich so keine Großchance zu erarbeiten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+