TSG Osterholz-Gödestorf - TVE Nordwohlde 2:5 Mit feinen Füßen

Der TVE Nordwohlde beißt sich in der Spitzengruppe der Fußball-Kreisliga fest. Er siegt beim Tabellenkind TSG Osterholz-Gödestorf klar mit 5:2 – auch dank der Lupfertore von Matheis Heikoop und Felix Kattau.
15.10.2018, 10:24
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup

Syke-Osterholz. Der TVE Nordwohlde hat seine Ambitionen auf einen Platz in der Spitzengruppe der Fußball-Kreisliga Diepholz eindrucksvoll untermauert: Bei der TSG Osterholz-Gödestorf setzte sich die Mannschaft von Trainer Martin Werner verdient mit 5:2 (2:0) durch und kletterte auf Rang vier. Die von Andre Hanke und Karsten Köitsch trainierten Gastgeber dagegen stecken weiterhin tief im Tabellenkeller und verharren auf dem vorletzten Platz.

„Der Sieg war verdient“, fand TVE-Trainer Werner und erntete nach einer phasenweise hitzigen Partie keinen Widerspruch aus dem Lager der TSG. „Nordwohlde hat auf wichtigen Positionen eine gute individuelle Qualität“, stellte Hanke mit Blick auf Akteure wie Pascal Matz, Felix Kattau, Matheis Heikoop oder Dennis Wagner fest. Diese Qualität, das zeigte sich im direkten Vergleich deutlich, fehlt den Gödestorfern, die den Gästen in nur wenigen Phasen gefährlich werden konnten. Als Malte Garlich mit seinem Doppelpack innerhalb von vier Minuten aus dem 0:4 ein 2:4 machte (60., 64.), keimte zumindest einmal so etwas wie Hoffnung auf. „Aber dann fangen wir uns wieder ein unfassbares Gegentor“, sagte Hanke und meinte damit den tollen Freistoßtreffer von Pascal Matz, der den Ball unter die Latte jagte (73.) und damit jedwede Spannung aus der Partie nahm, die schon zuvor recht einseitig gewesen war.

Daran hatten die Gödestorfer durchaus eine Mitschuld. Denn die frühe Führung der Gäste resultierte aus einem Fehlpass von Lukas Köitsch, der Dennis Wagner den Ball im Strafraum servierte. Der Stürmer, der zuletzt vier Wochen lang gesperrt gewesen war, bedankte sich mit dem 0:1 (5.). Danach war die TSG spürbar verunsichert. Die Lücken zwischen den Mannschaftsteilen waren zu groß. Die Nordwohlder hatten Platz und nutzten ihre Freiräume zum zweiten Treffer: Matheis Heikoop war auf der linken Seite nicht zu stoppen, brachte das Leder scharf vor das Tor und Felix Kattau vollstreckte (32.). Und was kam offensiv von der TSG? Die vielversprechendste Szene hatte sie wenige Minuten vor dem zweiten Gegentor gehabt, als sich Mike Bockfeld das Spielgerät erkämpfte und Omar Atris auf die Reise schickte. Der Routinier verstolperte jedoch den Ball. Das passte ins Bild.

Die Entscheidung fiel dann schnell nach dem Seitenwechsel. Mit einem tollen Lupfer traf Heikoop nach Wagner-Vorarbeit zum 0:3 (49.). Was der Flügelflitzer kann, kann aber auch Felix Kattau: Auch er überlupfte nur zwei Minuten später TSG-Torhüter Jan-Thore Kühl, nachdem er Merten Klusmann abgeschüttelt hatte (51.). „Nur die beiden Gegentore sind etwas ärgerlich“, fand Trainer Martin Werner den kleinen Schönheitsfehler im Auftritt seiner Elf. Ansonsten richtete er den Blick schon auf das kommende Wochenende und das Spitzenspiel gegen den TuS Wagenfeld: „Für uns als Aufsteiger ist es eine tolle Situation, nach einem Drittel der Saison ein Top-Spiel bestreiten zu dürfen.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+