TSV Bassen holt den vierten Dreier Mit Glück an die Spitze

Bassen. Als einziges Team der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 ist der TSV Bassen noch ohne Punktverlust und grüßt nach dem vierten Spieltag von der Tabellenspitze. Außer dem Ergebnis gewann Trainer Marco Holsten dem 2:1 (1:1) beim Heeslinger SC II jedoch wenig Positives ab: "Das war ein ganz schwacher Auftritt. Wir haben über weite Strecken einfach viel zu kompliziert gespielt und uns das Leben unnötig schwer gemacht."
26.08.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Fk

Bassen. Als einziges Team der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 ist der TSV Bassen noch ohne Punktverlust und grüßt nach dem vierten Spieltag von der Tabellenspitze. Außer dem Ergebnis gewann Trainer Marco Holsten dem 2:1 (1:1) beim Heeslinger SC II jedoch wenig Positives ab: "Das war ein ganz schwacher Auftritt. Wir haben über weite Strecken einfach viel zu kompliziert gespielt und uns das Leben unnötig schwer gemacht."

Ein Lob verteilte Holsten an die Gastgeber, die von Beginn an in der Defensive gut arbeiteten und kompakt gegen den Ball verschoben. "Heeslingen hat es defensiv wirklich gut gemacht. Sie waren enorm zweikampfstark und haben uns phasenweise den Schneid abgekauft", so Holsten, der kaum eine Möglichkeit für seine Mannschaft notiert hatte. Da die Hausherren bei ihren Offensivbemühungen häufig zum Stilmittel der langen Bälle griffen und die TSV-Defensive kaum in Bedrängnis brachten, waren aufregende Torraumszenen Mangelware. Ein Treffer der Marke "Tor des Monats" musste dann für den Bassener Führungstreffer herhalten. Vom linken Strafraumeck nahm Florian Thiel Maß und zirkelte das Spielgerät in den Torwinkel (31.). Nur fünf Minuten später war die Führung dann jedoch bereits wieder Makulatur: Bei einem lang geschlagenen Freistoß von Matthias Kirsch mangelte es zwischen den Defensivakteuren Mirko Lüders und Kevin Sammann an der nötigen Absprache. Beide gingen zum Ball und fälschten diesen unhaltbar für Torwart Christian Rathjen zum 1:1 ins eigene Netz ab. "Da stellen wir uns einfach nicht clever an. Wenn die beiden die Situation richtig erkennen und den Ball durchlassen, passiert gar nichts und Christian kann den Ball aufnehmen" ärgerte sich Holsten.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nur wenig am Geschehen. Erst in der Schlussphase nahm die Partie nochmals Fahrt auf. Zunächst zwang Lüders Torwart Jannis Trapp mit einer artistischen Einlage zu einer Parade. Auf der Gegenseite hielt Rathjen sein Team mit einem starken Reflex nach einem Schuss des eingewechselten Lino Schwellnuss im Spiel. Als sich beide Seiten bereits mit einer Punkteteilung anfreundeten, schlugen die Gäste eiskalt zu. Denis Schymiczek setzte sich auf der Außenbahn durch, seine Flanke verwandelte Kevin Sammann zum Siegtreffer (89.). "Letztlich ein etwas glücklicher Erfolg für uns. Ein Remis wäre wohl gerechter gewesen", so Holsten fair.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+