Handballer des HV Grasberg erreichen nach Rückstand noch ein 23:23 / TV Lilienthal verliert erneut Mit letztem Aufgebot zum Unentschieden

Landkreis Osterholz. Dass auch beim Tabellenletzten die Trauben nicht leicht zu pflücken sind, mussten die Kreisliga-Handballer des HV Grasberg 2010 erfahren. Sie kamen beim Schlusslicht SG Marßel über ein Unentschieden nicht hinaus, nachdem es lange Zeit nach einer Niederlage ausgesehen hatte. Der TV Lilienthal musste erneut beide Punkte abgeben und schwebt jetzt mehr denn je in Abstiegsgefahr.
16.02.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Wilhelm Schütte

Landkreis Osterholz. Dass auch beim Tabellenletzten die Trauben nicht leicht zu pflücken sind, mussten die Kreisliga-Handballer des HV Grasberg 2010 erfahren. Sie kamen beim Schlusslicht SG Marßel über ein Unentschieden nicht hinaus, nachdem es lange Zeit nach einer Niederlage ausgesehen hatte. Der TV Lilienthal musste erneut beide Punkte abgeben und schwebt jetzt mehr denn je in Abstiegsgefahr.

SG Marßel - HV Grasberg 2010 23:23 (12:6): Aufgrund mehrerer Skiurlauber und Erkrankungen mussten die Grasberger mit dem letzten Aufgebot antreten und hatten keinen Auswechselakteur zur Verfügung. Prompt gerieten sie deutlich in Rückstand und lagen in den zweiten 30 Minuten bereits mit acht Toren im Hintertreffen. Dann aber ging ein Ruck durch die Mannschaft. Angetrieben vom starken Torwart Jürgen Stanek, mobilisierte sie noch einmal alle Kräfte und schaffte ein kaum mehr für möglich gehaltenes Remis.

HV Grasberg 2010: Stanek; Bartels (3), Schnakenberg (4), Behrens (6), Harald Dohrmann (2), Engler (4), Hilken (4/4)

TV Lilienthal - SV Hemelingen 23:31 (10:12): Mit jetzt 5:21 Zählern sieht es für die Lilienthaler bedrohlich aus. Dabei boten die Niedersachsen in den ersten 30 Minuten eine ordentliche Leistung und hielten die Partie offen. Danach wurden die Vorgaben aber nicht mehr in die Tat umgesetzt und viele Chancen vergeben. Dadurch bekam der Gegner immer mehr Oberwasser und gewann am Ende noch deutlich. "Der Sieg der Hemelinger war nicht unverdient, ist aber deutlich zu hoch ausgefallen", sagte Spielertrainer Mathias Gust, der damit vor allem die Talsohle seiner Mannschaft in der zweiten Hälfte monierte.

TV Lilienthal: Weingarten (Wedde n. e.); Arlt (5), Berthold (2), Gust (3/2), Hansel (1), Janssen (6), Schupp (4/1), Piekuth, Benjamin Werther (1), Linning, Denker (1)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+