Handballerinnen des TV Oyten II messen sich am Sonntag erneut mit dem ATSV Habenhausen Mit Minikader zur Pokalaufgabe

Oyten. Als letzte Mannschaft aus dem Kreisgebiet sind die Oberliga-Frauen des TV Oyten II noch im Pokalwettbewerb der Handballverbände Bremen und Niedersachsen vertreten. Die Mannschaft von Trainer Ingmar Steins reist morgen nach Dinklage.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Als letzte Mannschaft aus dem Kreisgebiet sind die Oberliga-Frauen des TV Oyten II noch im Pokalwettbewerb der Handballverbände Bremen und Niedersachsen vertreten. Die Mannschaft von Trainer Ingmar Steins reist morgen nach Dinklage. Im Kreis Vechta geht es um 12 Uhr im ersten Halbfinale gegen den Ligarivalen ATSV Habenhausen. Im Anschluss ermitteln der gastgebende TV Dinklage und Oberliga-Spitzenreiter HSG Hude/Falkenburg den zweiten Teilnehmer am Finale. Das Endspiel ist für 16 Uhr angesetzt.

Die junge Steins-Mannschaft dürfte auf einen bestens motivierten Gegner treffen, den Vergleich in der Liga entschied die zweite Vertretung der „Vampires“ nämlich mit 28:24 für sich. „In den ersten 30 Minuten ist uns so gut wie alles gelungen“, erinnert sich Oytens Susanne Tauke. Seit der Pleite in der Pestalozzihalle Ende des vergangenen Monats hat Habenhausen auch nicht mehr gewonnen. Mit 13:7 Punkten rangiert der ATSV aktuell auf Rang vier der Tabelle. Der TV Oyten II hat sich dagegen nach einem schwachen Beginn inzwischen ins Mittelfeld des Klassements vorgekämpft. Nach zehn Partien belegt der TVO Rang elf, punktgleich mit dem TV Cloppenburg.

Ingmar Steins muss in der dritten Pokalrunde allerdings mit einem kleinen Kader über die Runden kommen. Mit Lea Bertram, Jessica Radziej und Nele Siemers fallen drei der jungen Wilden aus der A-Jugend verletzungsbedingt aus. Neben Jana Stoffel, für die die Saison nach einer Ellbogenverletzung ohnehin gelaufen ist, muss aus dem Stammkader auch Målin Brandt passen. „Unsere Personaldecke ist schon bedenklich dünn“, räumt Susanne Tauke ein. Voraussichtlich reist Oytens zweite Mannschaft daher mit nur sieben Feldspielerinnen nach Dinklage.

Als Favorit auf den Sieg in der Viererrunde gilt die HSG Hude/Falkenburg. Die Mannschaft aus dem Oldenburger Land führt die Tabelle der Oberliga Nordsee ungeschlagen an. Der Sieg beim morgigen Halbfinalgegner TV Dinklage fiel mit 25:22 allerdings recht knapp aus. Die Gastgeber wiederum müssen an diesem Wochenende mindestens zwei Mal antreten. Am gestrigen Abend stand für den TVD nämlich in der Liga noch das Nachholspiel gegen den Elsflether TB an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+