2:0 des MTV Bokel über Altenwalde steht schon vor der Pause fest Mit Sieghöhe nicht zufrieden

Bokel (ler). Mit einem zu keiner Sekunde gefährdeten 2:0 (2:0)-Erfolg über den abstiegsgefährdeten TSV Altenwalde erhält sich der MTV Bokel weiterhin die Chance, das erstrebte Saisonziel Platz fünf der Fußball-Bezirksliga 4 zu erreichen. Bei Ausnutzung aller Torchancen hätte der Sieg auch höher ausfallen können.
07.05.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Kurt Erler

Bokel (ler). Mit einem zu keiner Sekunde gefährdeten 2:0 (2:0)-Erfolg über den abstiegsgefährdeten TSV Altenwalde erhält sich der MTV Bokel weiterhin die Chance, das erstrebte Saisonziel Platz fünf der Fußball-Bezirksliga 4 zu erreichen. Bei Ausnutzung aller Torchancen hätte der Sieg auch höher ausfallen können.

Bereits nach 16 Minuten stellte der MTV die Weichen auf Sieg. Nach einer Flanke von Andreas Wolf nutzte Torjäger Waldemar Hamburg die Schlafmützigkeit der gegnerischen Abwehr aus und erzielte die 1:0-Führung. Nach diesem Treffer häuften sich die Torchancen bei den Einheimischen. Die größte vergab Alexander Wolf nach einer halben Stunde Spielzeit, als er das Kunststück fertigbrachte, den Ball aus acht Meter Torentfernung weit über das Ziel zu platzieren. Besser machte es eine Minute vor dem Pausenpfiff Oliver Fröhlich. Nach einer Energieleistung von Betim Avdijag, der sich auf der linken Seite energisch durchsetzte und seine Flanke im zweiten Versuch genau auf den Kopf von Fröhlich zirkelte, verwandelte Fröhlich sicher zum 2:0.

Auch im zweiten Durchgang beherrschten die Spieler von Trainer Marko Rebien Ball und Gegner, ohne jedoch noch einen weiteren Treffer zu erzielen. "Mit dem Spiel meiner Mannschaft bin ich zufrieden, nur hätten wir höher gewinnen müssen", meinte der Trainer, der besonders von der starken Leistung des in der Innenverteidigung aufgebotenen Marcel Baake beeindruckt war. Die letzte Chance, das Ergebnis zu erhöhen, vergab Andreas Boger, als er uneigennützig abspielte, der Ball aber nicht ankam. Nette Geste am Rande für Geburtstagskind Florian Leschnik (36), der unter dem Beifall der Zuschauer ausgewechselt wurde: "Ich wollte ihm diesen Beifall unbedingt geben", sagte Rebien.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+