Nach 0:2-Rückstand gleichen Oldenstädt und Boger für Bokel noch zum 2:2 aus Mit super Moral Punkt geholt

Bokel. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpfte sich der MTV Bokel im Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga 4 ein 2:2 (0:1) bei FC Basbeck-Osten. 'Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wie sie heute gefightet hat und trotz eines 0:2-Rückstandes noch das Ruder herumgerissen hat, das war bemerkenswert", sagte Co-Trainer Chris Müller.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Kurt Erler

Bokel. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpfte sich der MTV Bokel im Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga 4 ein 2:2 (0:1) bei FC Basbeck-Osten. 'Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wie sie heute gefightet hat und trotz eines 0:2-Rückstandes noch das Ruder herumgerissen hat, das war bemerkenswert", sagte Co-Trainer Chris Müller.

Dabei fing es für den MTV nicht gut an, denn bereits nach sieben Minuten führte die Heimmannschaft mit 1:0, nachdem wohl einige Akteure noch nicht ganz auf dem Platz waren. Basbeck-Osten drückte sofort auf das zweite Tor, das die Spieler um Torwart Torsten Schröder mit Glück und Geschick verhinderten. Beinahe wäre Oliver Fröhlich sogar der Ausgleich geglückt, doch sein Schuss verfehlte knapp das Ziel (25.).

In der Pause Mut zugesprochen

Die Spieler des MTV Bokel sprachen sich in der Kabine beim Pausentee Mut zu und wollten im zweiten Durchgang den Spieß umdrehen. Sofort nach Wiederanpfiff übernahm Bokel auch die Initiative, mit dem Ziel, schnell den Ausgleichstreffer zu erzielen. Jedoch wurden einige verheißungsvolle Möglichkeiten nicht genutzt. Eine klare Fehlentscheidung brachte den Gastgeber nach Müllers Worten mit 2:0 in Führung (75.): Nach einer Flanke ging der nachfolgende Schuss an die Lattenunterkante und prallte klar vor der Linie auf, wie es auch einige Spieler der Heimelf sahen, doch der Schiedsrichter zeigte zur Mitte.

Wer zu diesem Zeitpunkt dachte, Bokel wäre geschlagen, irrte gewaltig. Bereits drei Minuten später erzielte Björn Oldenstädt, nachdem Volker Wendelken gefoult worden war und Andreas Boger den fälligen Freistoß vor das Tor gezogen hatte, per Kopf den Anschlusstreffer. Von da an drängte die Elf vom Bätjerplatz auf den Ausgleich. Die Riesenchance dazu verpasste Andreas Boger in der 82. Minute, als er in aussichtsreicher Position zu überhastet agierte.

Boger machte es aber nur drei Minuten später besser, als er nach einem Foulspiel den Ball beim fälligen Freistoß mit einem gewaltigen Schuss zum 2:2 ins Tor wuchtete. 'Das war ein regelrechter Hammer, einfach unhaltbar', freute sich Chris Müller. Nur eine Zeigerumdrehung später wäre dem eingewechselten Alexander Wolf fast noch das Siegtor gelungen, doch sein Drehschuss ging knapp am Tor vorbei. 'Das wäre noch das i-Tüpfelchen auf die tolle Mannschaftsleistung gewesen', sagtete Co-Trainer Chris Müller.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+