FC Worpswede bezwingt den TuS Heeslingen II verdient mit 3:1 Mit viel Geduld ans Ziel

Worpswede. Viel Geduld war von den Fußballern des FC Worpswede beim Spiel in der Bezirksliga 3 Lüneburg gegen die TuS Heeslingen II gefordert: Letztlich setzten sich die Mannen von Trainer Carsten Huning mit 3:1 (0:0) souverän gegen ihre am Ende kraftlos wirkenden Gegner durch.
19.09.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christian Markwort

Worpswede. Viel Geduld war von den Fußballern des FC Worpswede beim Spiel in der Bezirksliga 3 Lüneburg gegen die TuS Heeslingen II gefordert: Letztlich setzten sich die Mannen von Trainer Carsten Huning mit 3:1 (0:0) souverän gegen ihre am Ende kraftlos wirkenden Gegner durch.

Schon vor der Partie hatte Huning gewarnt: "Ich kann das Team ganz schlecht einschätzen." So dauerte die "Kennenlern-Phase" seiner Elf auch knapp 20 Minuten - doch in dieser Zeit beherrschten die Gastgeber Ball und Gegner. Zwei Pfostenschüsse, ein Abseitstor und mehrere gut herausgespielte Möglichkeiten, die in einer "Mischung aus Pech und Unvermögen" (Huning) geradezu fahrlässig vergeben wurden, zeugten zunächst von der Überlegenheit des FC Worpswede.

Anschließend habe sein Team den Faden verloren, bemängelte der Trainer. "Es war eine erste Halbzeit mit zwei völlig unterschiedlichen Hälften", resümierte Huning zur Pause. Das Unentschieden sei aus seiner Sicht "gerecht" gewesen. In seiner Halbzeitansprache wies der Trainer auf die Stärken seiner Mannschaft hin. "Wir müssen viel mehr Fußball spielen", forderte er.

Statt mit langen Bällen das Spiel ihrer Gegner zu kopieren, sollten vor allem im Mittelfeld mehr kontrollierte Bälle gespielt werden. Scheinbar blieben diese Worte jedoch ungehört, denn nach einem katastrophalen Patzer beim Herauslaufen ermöglichte Keeper Till Augsburg die überraschende Gäste-Führung (49.).

Danach brauchte Worpswede eine gute Viertelstunde, um wieder ins Spiel zurück zu finden. Doch den Gästen ging zusehends die Luft aus, und so bekam der Gastgeber das Spiel wieder in den Griff. Immer wieder berannten sie das Heeslinger Tor und erspielten sich erneut zahlreiche Möglichkeiten. Und jetzt endlich mit Erfolg im Torabschluss: Den Ausgleichstreffer besorgte Torjäger "Manu" Weinrich nach einem langen Ball des eingewechselten Neuzugangs Mehmet Polat (71.). Dadurch waren die Heeslinger geschockt und brachten kaum noch etwas zustande.

Keine zehn Minuten später sorgte Hayati Sicak auf Vorlage von Rasmus Berger für das 2:1 (80.), ehe Jan-Henrik Kück mit dem 3:1 für die endgültige Entscheidung zugunsten der Worpsweder sorgte (90.). Während der großzügig ausgelegten Nachspielzeit von Schiedsrichter Marco Scharf ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen.

Trotz des Erfolgs ärgerte sich Carsten Huning vor allem über die letzten 20 Minuten vor der Pause. "Wir haben im Mittelfeld nicht kompakt gestanden und waren viel zu unkonzentriert", rügte er sein Team. Noch laufe längst nicht alles rund und vor den weiteren "Krachern" (Bremervörde und Verden) müsse noch viel gearbeitet werden. "Aber wir sind jetzt auf einem guten Weg", attestierte der Coach seiner Mannschaft, die in den kommenden Spielen endlich auch über die gesamte Spielzeit konzentriert zur Sache gehen müsse. Das Saisonziel "einstelliger Tabellenplatz" hält Huning in jedem Fall realisierbar. "In dem neu aufgestellten Team steckt nach wie vor eine Menge Potenzial. Wenn die Spieler weiter geduldig bleiben, können wir auch bei den Ligafavoriten ganz bestimmt mithalten."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+