Stuhr bezwingt spielerisch bessere Rehdener 3:2, obwohl diese mit Oberliga-erprobten Akteuren antreten Mit viel Leidenschaft zum Erfolg

Stuhr. Mit 3:2 (1:1) hat der TV Stuhr in der Fußball-Bezirksliga Hannover auf eigenem Platz den BSV Rehden II bezwungen und dabei nach einem 1:2-Rückstand noch die Partie gedreht.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von LARS LUCKE

Stuhr. Mit 3:2 (1:1) hat der TV Stuhr in der Fußball-Bezirksliga Hannover auf eigenem Platz den BSV Rehden II bezwungen und dabei nach einem 1:2-Rückstand noch die Partie gedreht.

Es war ein ganz hartes Stück Arbeit, dessen erfolgreiche Erledigung bei TVS-Trainer Christian Meyer große Erleichterung auslöste: "Das war ein toller Erfolg gegen die spielerisch stärkste Truppe, die wir hier in Stuhr in dieser Saison gesehen haben." Kein Wunder, konnte Rehden doch wieder auf eine ganze Reihe von Spielern aus dem Oberliga-Kader zurückgreifen. Folgerichtig zeigten die Gäste insgesamt die gefälligeren Kombinationen, hatten über weite Strecken der Partie mehr Ballbesitz, der finale Pass jedoch sorgte nur selten für echte Torgefahr. Stuhr warf Kampf und Leidenschaft in die Waagschale, erspielte sich die eine oder andere Torchance und kam durch Sebastian Dreyer (37.) nach feinem Zuspiel von Adrian Herrmann und Sebastian Schröer prompt zur 1:0-Führung. Die Freude währte nur kurz, exakt eine Minute später erzielte Cüneyt Özkan (38.) nach zu kurzer Kopfballabwehr aus rund 16 Metern den Ausgleich. Jan-Hendrik Gronewold im Stuhrer Kasten blieb bei dem abgefälschten Schuss ohne

Abwehrchance.

Eine Situation, die der Torwart in der zweiten Spielhälfte noch einmal durchleben musste. Wieder war es Cüneyt Özkan (62.), der einen langen Pass mit der Brust annahm, einen Verteidiger stehen ließ und den Ball von der Strafraumgrenze spektakulär in den Winkel schoss - das 2:1 für Rehden. Trotz des Rückstands gegen den spielfreudigen Gegner zeigten nun die Gastgeber wieder mehr Biss im Spiel nach vorn und drängten auf den Ausgleich. Tatsächlich gelang Torben Drawert (77.) nach Zuspiel von Sebastian Dreyer das 2:2, indem er Rehdens Keeper Timo Nietsch mit einem Lupfer überwand.

Damit nicht zufrieden, setzte Stuhr zwei Minuten später sogar noch einen drauf: Ein Freistoß von Dreyer segelte durch den Strafraum an Freund und Feind vorbei auf den Kopf von Janik Troue (79.), der das Leder aus Nahdistanz zum 3:2 über die Linie drückte. Der BSV konnte den Schalter anschließend nicht mehr umlegen, und als Kapitän Piotr Skitek kurz vor Schluss wegen wiederholten Foulspiels mit einer Gelb-Roten Karte bedacht wurde, setzte auch bei Christian Meyer langsam Siegesgewissheit ein.

"Mit den Jungs aus der Oberliga spielt Rehden natürlich super gefällig", zollte der Stuhrer Trainer dem Gegner Anerkennung, "umso glücklicher sind wir, dass wir nicht nur stark gegenhalten, sondern auch die drei Punkte eingefahren haben."

TV Stuhr: Gronewold - Kondritz (60. Rogalla), Troue, Dreyer, J. Wetjen, Drawert, Peters (71. Horstmann), Arnhold, Schröer (46. T. Wetjen), Herrmann, Böttcher.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+