FC HUDE Möhlenbrock hofft auf Yildiz

Bezirksliga: Der 3:2-Erfolg gegen den VfL Stenum hat beim FC Hude nach turbulenten Wochen wieder etwas Ruhe einkehren lassen. „Der Sieg tat richtig gut, die Stimmung ist sehr gut bei uns“, sagt Trainer Lars Möhlenbrock, der gegen Stenum erstmals an der Linie gestanden hatte.VfB Oldenburg II
23.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Bezirksliga: Der 3:2-Erfolg gegen den VfL Stenum hat beim FC Hude nach turbulenten Wochen wieder etwas Ruhe einkehren lassen. „Der Sieg tat richtig gut, die Stimmung ist sehr gut bei uns“, sagt Trainer Lars Möhlenbrock, der gegen Stenum erstmals an der Linie gestanden hatte. Am Sonnabend steht den Hudern nun eine ungleich schwerere Aufgabe bevor: Es geht für den Aufsteiger zum Tabellendritten VfB Oldenburg II. „Die Erwartungen im Umfeld sind nicht besonders hoch“, weiß Möhlenbrock, „wir können also befreit aufspielen“. Ähnlich wie schon gegen Stenum erwartet der Coach eine Partie, in der der Gegner das Spiel macht und Hude auf Konter lauern kann. „Wir wollen hinten kompakt stehen, das ist mir das Wichtigste. Nach vorne geht immer irgendwas“, ist Möhlenbrock überzeugt. Hudes Kapitän Cüneyt Yildiz könnte nach seiner Verletzung zurückkehren, dafür plagt sich Maik Spohler seit dem Stenum-Spiel mit Schmerzen im Oberschenkel. „Deswegen habe ich ihn ausgewechselt“, erklärt Möhlenbrock, „mal sehen, ob es bei ihm am Sonnabend geht“.

Sonnabend, 16 Uhr, Maastrichter Straße

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+