1. Fußball-Kreisklasse: SV Hönisch setzt sich mit 2:1 in Otterstedt durch / Etelsen schießt Fischerhude gleich mit 7:1 ab Moritz Ackermann entscheidet das Spitzenspiel

Landkreis Verden. Der SV Hönisch hat seine Spitzenposition in der 1. Fußball-Kreisklasse ausgebaut.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Der SV Hönisch hat seine Spitzenposition in der 1. Fußball-Kreisklasse ausgebaut. Nach dem Sieg in Otterstedt hat das Team von Ricardo Seidel nun fünf Zähler Vorsprung vor Verfolger SV Baden. Boden hat auch der TSV Etelsen II durch seinen Kantersieg gegen Fischerhude gutgemacht, zumal Posthausen in Lohberg eine Niederlage bezog. Dörverden bleibt dagegen Schlusslicht.

TSV Bierden II - TSV Dörverden II 4:0 (2:0): Dörverdens schwarze Serie reißt nicht ab, das Team von Willem van den Boom bezog seine siebte Niederlage in Serie. Schon nach sechs Minuten stand es 0:1, als Nils Döhling traf. „Nach unserem ersten Tor war zunächst Flaute auf beiden Seiten“, sagte Bierdens Betreuer Sebastian Vahle. Erst kurz vor dem Seitenwechsel kam es zu einer zwingenden Aktion der Platzherren. Axel Viohl erlief sich einen verunglückten Abschlag des Dörverdener Torhüters und markierte das 2:0 (44.). Einen sehenswerten Treffer erzielte Benny Bischoff per Freistoß (70.), den Schlusspunkt setzte Agid Undav per Kopf (72.).

TV Oyten II - SVV Hülsen II 2:1 (0:0): „Die Punkte sind zurecht bei uns geblieben. Mein Team war einen Tick besser“, befand Oytens Coach Thorsten Tiedemann. Die Entscheidung in der lange Zeit ausgeglichenen Begegnung führte Hülsens Björn Kubitza herbei, dem ein Eigentor unterlief (2:0, 82.). Die Führung hatte Andreas Itzen erzielt (50.), als Oytens Abwehr in der Schlussphase Kevin Dietrich nicht energisch genug angriff, markierte dieser den Anschluss.

MTV Riede II - Verdener Türksport 4:3 (3:0): Zur Pause schien alles klar zu sein. Der MTV hatte das Geschehen dominiert und durch Treffer von Lucas Böse (4., 41.) und Marcel Helms (8.) geführt. Doch dann kamen die Verdener noch einmal auf und schafften durch einen Doppelschlag von Nurullah Duman (47.) und Atilla Ünlü (50.) das 2:3. „Zum Glück haben wir den Gegner wieder in den Griff bekommen und den möglichen Ausgleich verhindert“, sagte Riedes Trainer Frank Lindenberg. Zehn Minuten vor Schluss gelang Hartwig Meyer die Entscheidung, wenngleich Ünlü kurz darauf noch einmal verkürzte. „Wir waren vor der Pause klar besser und haben deshalb verdient gewonnen“, sagte Lindenberg.

TSV Etelsen II - TSV Fischerhude-Quelkhorn II 7:1 (3:1): Etelsen stellte unter Beweis, dass es mit insgesamt 60 Saisontoren über den besten Angriff der Kreisklasse verfügt und den sofortigen Wiederaufstieg anstrebt. In der Anfangsphase hielt die Elf von der Wümme noch ganz gut mit, doch nach und nach erlahmte jegliche Gegenwehr. Vor der Pause trafen Paul Barth (15.), Florian Schrader (26.) und Thorben Wendt (45.) für die Elf von Jörg Nienstädt, das zwischenzeitliche 1:1 ging auf das Konto von Moritz Masuch (25.). In Halbzeit zwei gelangen Hendrik Stührmann (51.), Schrader (80.), Lars Cordes (85.) und Marvin Schulligen (89.) die weiteren Tore.

TSV Achim - SV Wahnebergen 5:0 (3:0): Nicht eine nennenswerte Chance erarbeitete sich der SVW in Achim. Die Heimelf von Rüdiger Hilbers und Tim Schwentke war dem Team aus dem Südkreis in allen Belangen überlegen und hätte noch deutlicher gewinnen können. Vor der Pause schossen Adrian Wülbers (5.), Sabrican Kazik (15.) und Veli Bostan (35., FE) ein 3:0 heraus. Später trafen Ramazan Gür (55.) und Firat Burc (70.).

TSV Otterstedt - SV Hönisch 1:2 (1:1): In einem guten Spitzenspiel verließ der SVH verdient den Platz als Sieger. Per Kopfball nach einem Freistoß von Ralf Schumacher gelang zunächst allerdings Hendrik Hofmann das 1:0 für die Platzherren (28.). Philipp Zehl glich aber schnell aus (32.). Den Siegtreffer markierte Moritz Ackermann nach einer Stunde mit einem Kopfballtor. „Von zwei starken Teams hat mit Hönisch die bessere Elf gewonnen“, sagte TSV-Trainer Jörg Falldorf fair.

TSV Lohberg – TSV Posthausen 5:0 (1:0): Durch die unerwartet deutliche Niederlage ließ Posthausen den direkten Kontakt zu den Aufstiegsrängen abreißen und ist nur noch Tabellenvierter. „Mein Team hat sehr gut gespielt und besonders in der Defensive um Marlin Stenzel und Steffen Lüning nichts anbrennen lassen“, zeigte sich Lohbergs Coach Frank Walter zufrieden mit der gezeigten Darbietung. Christoph Gerdes erzielte auf Zuspiel von Fredi Düsing das 1:0 (9.), in Halbzeit zwei erhöhten Marlin Stenzel (49.), Rene Bellmer (60.) sowie Marvin Wennhold (74.) und Christoph Gerdes (81.) auf ein komfortables 5:0.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+