Kurz vor Schluss Ausgleich kassiert Morsum holt 33:33 in Oldenburg

Morsum. Eigentlich konnte sich der TSV Morsum glücklich schätzen, beim starken VfL Oldenburg III einen Punkt entführt zu haben. Doch Trainer Harald Logemann ärgerte sich über den 33:33-Ausgleichstreffer, den die Gastgeberinnen sechs Sekunden vor Schluss erzielten und dies mit einer Portion Glück, denn bei dem von Svenja Blanke im Anschluss an einen Freiwurf aufs Tor gezogenen Ball war der bei den Gästen zwischen den Pfosten stehenden Antje Wilkens die Sicht verdeckt.
05.09.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Michael Schön

Morsum. Eigentlich konnte sich der TSV Morsum glücklich schätzen, beim starken VfL Oldenburg III einen Punkt entführt zu haben. Doch Trainer Harald Logemann ärgerte sich über den 33:33-Ausgleichstreffer, den die Gastgeberinnen sechs Sekunden vor Schluss erzielten und dies mit einer Portion Glück, denn bei dem von Svenja Blanke im Anschluss an einen Freiwurf aufs Tor gezogenen Ball war der bei den Gästen zwischen den Pfosten stehenden Antje Wilkens die Sicht verdeckt.

Antje Wilkens war die stärkste Spielerin auf dem Feld. Sie hielt den TSV Morsum mit etlichen erfolgreichen Paraden im Spiel, wehrte auch einige über den Gegenstoß und frei vom Sechser abgeschlossene Bälle ab. Sogar vier Siebenmeter-Duelle konnte sie zu ihren Gunsten entscheiden.

Morsum musste noch mit dem Handicap fertig werden, dass Kreisläuferin Franziska Schmidt-Naumann kurzfristig ausfiel und Wiebke Korpal deshalb durchspielen musste. Außerdem schied Neuzugang Tanja Schulz bereits nach 15 Minuten mit Verdacht auf Nasenbeinbruch aus. Alina Wollering wiederum fehlte ab der 45. Minute, nachdem sie die dritte Zeitstrafe erhalten hatte.

Die Zuschauer in der Berufsschulsporthalle Wechloy sahen zwei engagierte Mannschaften, die sich in der Spielanlage ähnelten und absolut gleichwertig waren. Die Führung wechselte mehrfach hin und her. Zunächst waren es die Oldenburgerinnen, die das Heft in die Hand nahmen. Sie gingen mit 3:0 in Führung. Doch der TSV Morsum zeigte sich unbeeindruckt, besann sich auf seine Qualitäten und kam verdientermaßen zum Ausgleich. Es stand sogar 4:6. "In dieser Phase haben wir nicht schlecht in der Abwehr gestanden und die Bälle auch sehr präzise gespielt und abgeschlossen", lobte Logemann, der allerdings schon wenig später wieder einen anderen TSV Morsum erlebte. Mit diversen Leichtsinnsfehlern ermöglichte der Gast aus dem Kreis Verden kurz vor der Pause noch den 17:17-Gleichstand. Nach Wiederanpfiff schenkte Morsum einen 23:21-Vorsprung weg. Oldenburg markierte vier Tore hintereinander zum 28:25. Doch Morsum konterte und führte durch . Wiebke Korpal mit 32:33, sodass

Oldenburg letztlich mit dem einen Punkt ganz gut bedient war.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+