Morsumer Frauen kaum gefordert

Thedinghausen (msö). Revanche geglückt: Nach der 18:21-Niederlage im Hinrundenvergleich mit dem TSV Altenwalde hielt sich der TSV Morsum diesmal mit 31:24 (16:10) schadlos an den Cuxhavenerinnen, die in der Oberliga Nordsee auf dem vorletzten Platz stehen. Maren Jacobsen, die in Altenwalde gesperrt war, avancierte diesmal mit 12/1 Toren zur herausragenden Angreiferin in einem insgesamt überzeugenden Team. Dass sie es wissen wollten, deuteten die Morsumerinnen gleich mit einem 8:1-Start (15.) an. Das einzige Gegentor resultierte aus einem Siebenmeter. Klar, dass die Heimmannschaft nicht 60 Minuten auf diesem hohen Niveau spielen konnte. "Wir haben die Lücken in der Abwehr nicht zugemacht und so acht Siebenmeter gegen uns bekommen", fand Trainer Harald Logemann schließlich doch ein Haar in der Suppe. So wurde der Vorsprung "nur" noch auf 23:15 und 27:18 ausgedehnt. "Der Gegner hat sich irgendwann besser auf uns eingestellt", fand Logemann, der auf
21.03.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von msö

Thedinghausen (msö). Revanche geglückt: Nach der 18:21-Niederlage im Hinrundenvergleich mit dem TSV Altenwalde hielt sich der TSV Morsum diesmal mit 31:24 (16:10) schadlos an den Cuxhavenerinnen, die in der Oberliga Nordsee auf dem vorletzten Platz stehen. Maren Jacobsen, die in Altenwalde gesperrt war, avancierte diesmal mit 12/1 Toren zur herausragenden Angreiferin in einem insgesamt überzeugenden Team. Dass sie es wissen wollten, deuteten die Morsumerinnen gleich mit einem 8:1-Start (15.) an. Das einzige Gegentor resultierte aus einem Siebenmeter. Klar, dass die Heimmannschaft nicht 60 Minuten auf diesem hohen Niveau spielen konnte. "Wir haben die Lücken in der Abwehr nicht zugemacht und so acht Siebenmeter gegen uns bekommen", fand Trainer Harald Logemann schließlich doch ein Haar in der Suppe. So wurde der Vorsprung "nur" noch auf 23:15 und 27:18 ausgedehnt. "Der Gegner hat sich irgendwann besser auf uns eingestellt", fand Logemann, der auf

Franziska Schmidt-Naumann, Inga Meyer und Melanie Heiken verzichten musste. Antje Wilkens als Solistin im Tor lieferte eine überzeugende Partie.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+