Fußball Bezirksliga MTV Riede mit einem 0:0 der besseren Art

Der MTV Riede erkämpft sich beim SV Pennigbüttel einen Punkt. An diesem hatte insbesondere Keeper Marcel Bremer großen Anteil.
24.02.2019, 19:53
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
MTV Riede mit einem 0:0 der besseren Art
Von Patrick Hilmes

Osterholz-Scharmbeck. Endet eine Fußball-Partie torlos, dann stellt sich immer eine Frage: Ist es ein 0:0 der besseren oder der schlechteren Art gewesen? Die Antwort von Thomas Eppler: „Es war eines der besseren Art.“ Der Coach des MTV Riede war zufrieden mit Ausbeute und Leistung seiner Mannen in der Bezirksliga-Begegnung mit dem SV Pennigbüttel.

„Es gab zwar nicht viele Chancen auf beiden Seiten, aber es war sicherlich kein Gegurke“, betonte Eppler. In Halbzeit eins beobachtete der neue Trainer der Rieder, dass seine Mannen weniger vom Spiel hatten, ohne aber groß Gefahr zu laufen, in Rückstand zu geraten. Das änderte sich erst in Minute 41: Keeper Marcel Bremer rettete in höchster Not gegen einen SVP-Stürmer. Der abgewehrte Ball prallte vom Schienbein des Pennigbüttelers knapp am Tor vorbei.

In Halbzeit zwei verdiente sich der MTV laut Eppler dann den letztendlichen Punktgewinn. Vor der Partie hatte der Coach betont, dass seine Mannschaft den Mut finden müsse, phasenweise in die Offensive zu gehen. Und Mut bewies sie in den Hälfte zwei. Das resultierte in drei Chancen. In Minute 55 verzog Constantin Borchers aus sechs Metern, in Minute 67 setzte Torben Schumacher einen Kopfball aus vier Metern über die Latte, zu guter Letzt scheiterte Marc Lindenberg frei vor dem gegnerischen Keeper. Doch die beste Chance verbuchte der SVP. In Minute 73 herrschte Gedränge im Rieder Strafraum, drei Spieler fielen zu Boden und der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Doch Pennigbüttels Lars van Bree scheiterte an Marcel Bremer. Somit blieb es beim 0:0 der besseren Sorte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+