Weser-Ems-Liga: Ganderkeseerinnen unterliegen Varel mit 14:25 Müde Vorstellung bestraft

Delmenhorst. Nach dem glanzvollen Derbysieg gegen die HSG Harpstedt/Wildeshausen ist die Damenmannschaft des TSV Ganderkesee in der Handball-Weser-Ems-Liga nun auf die Nase gefallen. Beim Tabellenletzten HSG Varel gab es für die Schützlinge von Trainerin Sabine Kalla eine satte 14:25 (8:12)-Niederlage.
06.11.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rolf Behrens

Delmenhorst. Nach dem glanzvollen Derbysieg gegen die HSG Harpstedt/Wildeshausen ist die Damenmannschaft des TSV Ganderkesee in der Handball-Weser-Ems-Liga nun auf die Nase gefallen. Beim Tabellenletzten HSG Varel gab es für die Schützlinge von Trainerin Sabine Kalla eine satte 14:25 (8:12)-Niederlage.

Dazu sagte die Handballlehrerin nur kurz und knapp: 'Einmal Top und einmal Flop.' In der Tat war es so, denn beim Wo-cheneinsatz waren ihre Spielerinnenn recht müde. Sie produzierten technische Fehler wie lange nicht mehr und waren bei gut herausgespielten Möglichkeiten vor dem Tor äußerst unkonzentriert. Die Folge, man warf die gegnerische Torfrau regelrecht ab. Bis Mitte der ersten Halbzeit sah das 6:6 noch gut aus. Gegen das Schlusslicht der Liga war dies allerdings zu wenig. Danach folgte der erste Einbruch und prompt hieß es 6:11. Besser wurde es nach der Pause dann auch nicht mehr. Varel zog auf und davon. Fazit: Man fing schwach an und baute stark ab. Bereits heute Nachmittag hat der TSV beim SC Ihrhove 07 die Chance auf Wiedergutmachung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+