Geronimo von Wartburg dominiert beim 32. Countrylauf Syke-Weyhe-Syke den abschließenden 21,1-Kilometer-Wettbewerb Mühelos die Konkurrenten auf Distanz gehalten

Verden·Syke (wk). Der 32. Countrylauf Syke-Weyhe-Syke endete mit einem Topergebnis: In 1:13:11 Stunden beendete Geronimo von Wartburg sein Cross-Rennen über die Halbmarathondistanz als überlegener Sieger. Dabei war der Spitzenläufer der LG Kreis Verden im Ziel alles andere als "ausgepowert", im Gegensatz zu den meisten von insgesamt über 200 Startern. Bei den Frauen setzte sich Anja Schönhardt (SG Findorff, 1:38:14) durch.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Verden·Syke (wk). Der 32. Countrylauf Syke-Weyhe-Syke endete mit einem Topergebnis: In 1:13:11 Stunden beendete Geronimo von Wartburg sein Cross-Rennen über die Halbmarathondistanz als überlegener Sieger. Dabei war der Spitzenläufer der LG Kreis Verden im Ziel alles andere als "ausgepowert", im Gegensatz zu den meisten von insgesamt über 200 Startern. Bei den Frauen setzte sich Anja Schönhardt (SG Findorff, 1:38:14) durch.

Er habe sich zurückgehalten, erzählte von Wartburg gleich nach dem Zieleinlauf. Das entsprach zweifelsohne den Tatsachen. Nur deshalb geriet auch der Streckenrekord von Thomas Bartholome nicht in Gefahr. Bereits nach zwei Kilometern hatte sich der 25-Jährige von Oliver Sebrantke als stärkstem Konkurrenten abgesetzt, um seinen Trainingslauf dann im Alleingang zu beenden.

Der Verdener kann auf eine überaus erfolgreiche Saison zurückblicken. Mit seinem Halbmarathon in Berlin in 1:06:36 Stunden sowie dem Marathondebüt vor acht Wochen in Amsterdam in 2:21:47 Stunden gehört er jeweils zu den Top-Ten in Deutschland.

Jetzt ist der Student der Sportwissenschaften längst dabei, sein Sportjahr 2013 zu planen: "Ich mache im nächsten Jahr meinen Bachelorabschluss. Danach hätte ich endlich Zeit für ein Höhentraining. Mal schauen, was dann geht."

Als Zweitplatzierter konnte sich Oliver Sebrantke eine Woche nach seinem Marathonabenteuer in Irland zwar über die vergleichsweise warmen Temperaturen um sieben Grad freuen. Dafür hatte der Stuhrer diesmal mit den Bodenverhältnissen zu kämpfen. Das Tauwetter der vergangenen Tage hatte den ohnehin schon anspruchsvolle Kurs durch Wald und Feld streckenweise tief und rutschig werden lassen. Seine Zeit von 1:18:40 Stunden waren dafür ein gutes Ergebnis, ebenso wie die 1:20:13 Stunden von Arne Reuter (SC Weyhe) als Drittplatziertem.

"Es war so schwer. Etwas Eis, viel Matsch und dann auch noch der lange Anstieg zum Stadion hinauf", erklärte auch eine sichtlich erschöpfte Mareike Bechtloff. Die Läuferin von der LG Buntentor Roadrunners hatte sich im Mini-Countrylauf über 5,9 km in 23:26 Minuten erneut überlegen den Sieg bei den Frauen erlaufen. Schnellster Mann war Philipp Fahrenholz vom LC Hansa Stuhr (21:24 Minuten). Der Gesamtsieg ging allerdings auch diesmal an den noch in der Jugendklasse startenden Sean Hahnefeldt (TSV Otterndorf, 20:13).

Mit dem Countrylauf ging zugleich der Syke-Weyher Cross-Fünfer zu Ende. In vier von fünf Entscheidungen hatten sich die Seriensieger Mario Lawendel (LC Hansa Stuhr) und Mareike Bechtloff sowie Marian Skalecki und sein Männerteam von der LG Buntentor Roadrunners in den vorangegangen Läufen bereits einen beruhigenden Punktevorsprung erkämpft. Nicht so Astrid Herzer vom Tri-Team Schwarme: Erst der direkte Vergleich mit Andrea Meiszies (TSV Völkersen) brachte hier die Entscheidung in der Serienwertung. Die gewann die Schwarmerin souverän mit über einer Minute Vorsprung. Astrid Herzer gehörte damit zu den wenigen, die die letzten matschigen 400 Meter im Waldstadion wirklich noch genießen konnten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+