Die U 19-Junioren des SV Lilienthal-Falkenberg bekommen zwei neue Trainer

Nächste Station: Landesliga

Lilienthal. Mit einem großen Kompliment für die tollen Mannschaftsleistungen in der zurückliegenden Spielzeit verabschiedete sich das Trainerteam der U 18-Junioren des SV Lilienthal-Falkenberg aus der Spielserie. Trainerteam und Jugendleitung waren mit den Auftritten der Jungen aus den Jahrgängen 2000 und 2001 sehr zufrieden.
22.07.2018, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von FR
Nächste Station: Landesliga

Die A-Jugend des SV Lilienthal-Falkenberg freut sich über die erfolgreiche Qualifikation in der Aufstiegsrunde der Bezirksliga Lüneburg Staffel 2.

Lilienthal. Mit einem großen Kompliment für die tollen Mannschaftsleistungen in der zurückliegenden Spielzeit verabschiedete sich das Trainerteam der U 18-Junioren des SV Lilienthal-Falkenberg aus der Spielserie. Trainerteam und Jugendleitung waren mit den Auftritten der Jungen aus den Jahrgängen 2000 und 2001 sehr zufrieden. „Die gesteckten Ziele wurden in der gesamten Saison erreicht“, so Ingo Kämna. Kämna baute den Jahrgang 2000 auf, schaffte in der Zeit mit den U 14-Junioren den Sprung in den Bezirk Lüneburg und konnte in den weiteren Spielserien diesen Leistungsbereich halten. Im letzten Jahr seiner Jugendzeit im SV Lilienthal-Falkenberg hat das Team das gewünschte Ziel Landesliga zu spielen, erreicht.

Und so starten die künftigen U 19-Junioren Anfang August die Spielserie 2018/2019 in der einteiligen Landesliga Lüneburg. Neben den Vereinen VSK Osterholz, JSG Geest und JFV Biber kommen die Reserveteams vom MTV Treubund Lüneburg und vom VFL Westercelle dazu, die mit ihrer ersten Besetzung in der Niedersachsenliga spielen. Bis zum 4. August zum Staffeltag in Verden stehen alle Teams und der neue Spielplan fest. Insgesamt gehören zwölf Mannschaften zur Landesliga Lüneburg.

In der Qualifikationsrunde der Bezirksliga im Herbst belegten die Falkenberger einen vierten Tabellenplatz. Dabei waren die Erfolge über den VfL Güldenstern Stade (5:0 und 4:1) und gegen die JSG Nord (5:4 und 3:1) sehr wichtig. Mit diesen Punktgewinnen konnte man den Verbleib in der Bezirksliga sichern.

Besonders stolz ist Ingo Kämna, der sich auch um die Organisation der Mannschaft kümmerte, auf die beiden Reisen nach Schweden zum Gothia-Cup. „Es waren die internationalen Gegner, gegen die wir gespielt haben“, so Kämna rückblickend. Aber auch das Auftreten der Jungen auf und neben dem Platz habe den gesamten Kader geprägt, urteilte Kämna mit Stolz, der selbst noch in der Falkenberger Freizeitmannschaft kickt.

In der NFV-Hallenrunde erreichten die U 18-Junioren die Endrunde. Hier belegte man einen fünften Rang. Viel Spaß hatte man auch beim vereinseigenen Hallenturnier und einer schönen Weihnachtsfeier im Mixx-Restaurant, beim Trikotsponsor aus Lilienthal. Ein weiterer Höhepunkt war das Freundschaftsspiel gegen die Verbandsliga-A-Jugend von Werder Bremen zum Vereinsjubiläum. Vor 150 Zuschauern trennte man sich im Stadion Schoofmoor vom Bundesliganachwuchs 2:2 unentschieden. Nach dieser Partie wurde das Trainerteam um Ingo Kämna, Guy Zoll und Heiko Lundt von Mannschaft und Eltern verabschiedet. Im vorletzten Jugendkapitel im SV Lilienthal-Falkenberg übernahm ein alter Bekannter das Traineramt: Reiner Tienken führte zusammen mit Hansi Weichler, Konstantin Gaber (Torwarttrainer), Heiko Lundt, Harald Grimm und Reiner Ropella die Jungen in die Landesliga. „Ich hatte bei der Zusammensetzung dieses Funktionsteams ein gutes Gefühl“, erklärte der Falkenberger Jugendleiter Burkhard Wengorz.

Nach der einfachen Punktrunde bei neun Begegnungen in der Aufstiegsrunde der Bezirksliga Staffel 2 belegte man einen fünften Platz. Auch hier waren die ersten vier Partien ausschlaggebend für den Verbleib im Bezirk Lüneburg. So wurden zwei Siege (3:1 gegen JSG Hamme, 3:0 gegen JSG Geest) und zwei Unentschieden (JSG Backsberg 2:2, JFV Biber 2:2) verbucht. Nach drei Niederlagen in Folge (VSK 0:4, JSG Heidetor 2:3, JSG Achim/Uesen 2:3) konnte man gegen den TV Jahn Schneverdingen mit 6:1 gewinnen und den Klassenerhalt sichern. Gegen den Meister JFV Concordia bot man noch einmal eine starke Partie, verlor aber knapp mit 2:3 Toren.

Für die kommende Spielserie stehen mit Konstantin und Marc Gaber zwei junge Trainer an der Seitenlinie der neuen U 19-Junioren. Beide gehören zum Bezirksligakader der ersten Herren. Unterstützt werden sie von Ingo Kämna, Heiko Lundt, Harald Grimm und Reiner Tienken, der sich um die Bezirksangelegenheiten kümmern wird. Trainiert wird ab August im Sportpark jeden Montag und Mittwoch in der Zeit von 19 bis 20.30 Uhr. Die Heimspiele finden am Freitag im Sportpark statt. Geplant sind vier Testspiele.

Die Vorstellung der beiden neuen Trainer war aus Sicht von Jugendleiter Burkhard Wengorz eindrucksvoll. „Einige Spieler werden schon an den Herrenbereich herangeführt“, so Harald Grimm, der als Bindeglied zwischen A-Jugend und Herren fungiert. Für Jugendleiter Burkhard Wengorz ist die neue Ausbildungsstrategie sinnvoll. „Unsere Herren und unser A-Jugend-Trainerteam möchten künftig den Lilienthaler Weg wieder gehen“, so der Jugendleiter. Das bedeutet, künftig mehr junge Spieler in die Herrenteams einzubauen. „Diese Weiterentwicklung ist für unseren Nachwuchs optimal“, so Harald Grimm abschließend.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+