Frauen-Bezirksligist TV Oyten kassiert daheim eine 1:6-Klatsche / Holtebüttel ganz souverän Nächstes Debakel für den Aufsteiger

Landkreis Verden. Den Fußballerinnen des SV Holtebüttel ist in der Bezirksliga ein ungefährdeter Erfolg bei der FSG Mulsum/Kutenholz-Deinste gelungen. Der TSV Brunsbrock verstand es derweil gegen den TV Stemmen nicht, einen 2:0-Vorsprung über die Zeit zu bringen und kam nur zu einem Unentschieden.
27.09.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Landkreis Verden. Den Fußballerinnen des SV Holtebüttel ist in der Bezirksliga ein ungefährdeter Erfolg bei der FSG Mulsum/Kutenholz-Deinste gelungen. Der TSV Brunsbrock verstand es derweil gegen den TV Stemmen nicht, einen 2:0-Vorsprung über die Zeit zu bringen und kam nur zu einem Unentschieden. Aufsteiger TV Oyten zahlte weiter Lehrgeld.

FSG Mulsum/Kutenholz-Deinste – SV Holtebüttel 0:2 (0:1): In der vergangenen Serie bangte der SVH bis zum letzten Spieltag um den Klassenverbleib. Nun scheint sich die Elf gefangen zu haben. In Mulsum jedenfalls präsentierte sich das Team stark und hätte einen höheren Sieg verdient gehabt. Schon in der Anfangsphase gab es gute Gelegenheiten durch Stina Allermann (3.) und Lena Bahlmann (14.). Erst als Allermann nach einer halben Stunde aus der Distanz abzog, stand es 0:1. Noch vor der Pause besaß Janina Lindhorst die große Chance, um alles klar zu machen. Die Spielertrainerin scheiterte aber an der gegnerischen Torhüterin (45.). Nach dem Seitenwechsel machte der SVH weiter Druck. Nachdem Lena Bahlmann zweifach scheiterte (50./66.), machte es Antonia Hartmann besser (70.). In der Schlussphase traf Miriam Thiesfeld noch die Latte (85.). „Mein Team hat eine gute Leistung gezeigt und die Punkte zu Recht mit auf die Heimreise genommen“, sagte Lindhorst.

TSV Brunsbrock – TV Stemmen 2:2 (2:0): Zur Pause sahen die Gastgeberinnen wie die sicheren Sieger aus, denn sie führten durch Treffer von Saskia Rabbe (15.) und Daniela Raß (18.). Manon Schreiber, Saskia Wicknig und Rebecca Horstmann vergaben weitere Chancen. „In der Halbzeit hatten wir uns vorgenommen, weiter Druck auszuüben“, verriet Coach Ralf Höppner. Doch daraus wurde nichts. Seine Elf zog sich zurück und ließ den Gegner gewähren. Mareike Rathke (78.) und Annafrid Beckmann (90.) bestraften die Nachlässigkeit. „Das Spiel hätten wir gewinnen müssen. Es sind ärgerliche Punkte, die wir abgegeben haben“, sagte Höppner.

TV Oyten – VSV Hedendorf-Neukloster 1:6 (0:5): Keine reelle Chance hatte der TVO. Von Beginn an setzte die Gäste-Elf den Aufsteiger unter Druck und führte nach einer halben Stunde mit 4:0. Die Tore hatten Kira-Christine Schier (9./22.), Alina Schuldt (17.) und Jennifer Dohrn (27.) erzielt. Schier legte wenig später ihren dritten Treffer nach (38.). In Durchgang zwei schaltete Hedendorf zwei Gänge zurück und kam durch Sarah Wohlers dennoch zum 6:0 (77.). Das Ehrentor des TVO erzielte Jölle-Lauren Trimpert (79.).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+