Wildeshauser Landesliga-Volleyballerinnen müssen sich 2:3 beugen Nervenflattern kurz vorm Ziel

Wildeshausen. In einem mehr als ansehnlichen Spiel unterlagen die Volleyballerinnen des VfL Wildeshausen in der Landesliga 3 beim TV Cloppenburg II im Tiebreak unglücklich mit 2:3 (14:25, 25:14, 19:25, 25:17, 13:15).
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Gerhard Göldenitz

Wildeshausen. In einem mehr als ansehnlichen Spiel unterlagen die Volleyballerinnen des VfL Wildeshausen in der Landesliga 3 beim TV Cloppenburg II im Tiebreak unglücklich mit 2:3 (14:25, 25:14, 19:25, 25:17, 13:15).

Die auf einem sehr hohen technischen Niveau spielenden jungen Cloppenburgerinnen hatten den deutlich besseren Start und nutzten ihre Überlegenheit zum deutlichen ersten Satzgewinn. Die Gäste aus Wildeshausen konnten ihre Chancen am Netzt dagegen nicht nutzen. Erst im folgenden Abschnitt lief es im Team von Trainer Gunther Wieking besser, weil auch am Netz druckvoller und mit mehr Risiko agiert wurde. Der Satzausgleich mit dem gleichen Ergebnis war verdienter Lohn.

Danach entwickelte sich ein sehr gutes Landesligaspiel, bei dem auf Seiten der Huntestädterinnen vor allem Sina Meyer auf der Diagonalposition zu gefallen wusste. 'Angesichts der wenigen Trainingseinheiten hat Sina wirklich das Beste herausgeholt. Aber auch Roxy Hillmann war nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten eine feste Bank', zeigte sich Coach Wieking zufrieden.

Im Tiebreak führten zwar lange Zeit die Gäste, konnten aber einen 13:11-Vorsprung nicht zum Sieg nutzen. Plötzlich flatterten die Nerven und zwei Fehler in Folge sollten den Entscheidungssatz dann doch noch kippen lassen. 'Erst machten wir einen Fehlaufschlag und dann war der Angriff einfach zu ängstlich. Es folgten unnötige Abstimmungsprobleme, weil unsere Nerven auf einmal flatterten', beschreibt Coach Wieking die letzten Ballwechsel. Cloppenburg nutzte die Verwirrung beim VfL und entschied den Tiebreak nach vier Punkten in Folge für sich. Trotzdem war der VfL-Coach nicht unzufrieden: 'Das Ergebnis ist zwar ärgerlich, aber wir haben insgesamt sehr gut gespielt.'

VfL Wildeshausen: Sina Meyer, Sarah Meyer, Mildes, Diephaus, Hillmann, Zahn, Hendrich, Wieking, Bleyle, Blömer und Stahl.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+