Umbesetzungen in den 3. Ligen Neue Gegner für den TV Oyten

Oyten. Der Deutsche Handball-Bund (DHB) hat die vier 3. Ligen bei den Frauen kräftig durcheinandergemischt. So müssen sich auch die Handballerinnen des TV Oyten nach der Veröffentlichung der Ligaeinteilung am Mittwoch hinsichtlich der Saison 2012/13 auf überwiegend neue Gegner einstellen. Mit Werder Bremen und Vizemeister VfL Oldenburg II gehören der 3. Liga Nord neben dem TV Oyten nur noch zwei weitere Mannschaften der vergangenen Nord-Serie an.
21.05.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Oyten. Der Deutsche Handball-Bund (DHB) hat die vier 3. Ligen bei den Frauen kräftig durcheinandergemischt. So müssen sich auch die Handballerinnen des TV Oyten nach der Veröffentlichung der Ligaeinteilung am Mittwoch hinsichtlich der Saison 2012/13 auf überwiegend neue Gegner einstellen. Mit Werder Bremen und Vizemeister VfL Oldenburg II gehören der 3. Liga Nord neben dem TV Oyten nur noch zwei weitere Mannschaften der vergangenen Nord-Serie an.

Weil insgesamt drei Oberligen – darunter auch die Oberliga Nordsee – auf einen Aufsteiger verzichteten, konnten PSV Recklinghausen (Staffel West), TV Grenzach, TV Großbottwar und HSG Albstadt (alle Staffel Süd) trotz Verfehlung des Klassenziels in der 3. Liga verbleiben. Relegationsspiele mussten weder um den Aufstieg, noch um den Klassenerhalt ausgetragen werden, da aufgrund der Anzahl der Bewerber die Sollstärke von 56 Vereinen erreicht wurde. Mit BVB Borussia Dortmund II und PSV Recklinghausen wurden zwei Klubs der Nordstaffel zugeteilt, die zuvor in der 3. Liga West gespielt hatten. Aus der 3. Liga Ost sind die HSG Osterode Harz, SV Germania Fritzlar, HSG Blomberg-Lippe II, HSG Union Halle, SG Knetterheide/Schötmar und die neue Spielgemeinschaft HSG Minden-Nord (zuvor HSG Stemmer/Friedewalde) in den Norden gewandert. Zudem gehören die Aufsteiger MTV Rohrsen (Hameln) und HSG Menden-Lendringsen in der kommenden Saison zu den Gegnern des TV Oyten.

Die weitesten Fahrten (300 km) stehen dem TVO zum HC Thüringen II nach Bad Langensalza in Thüringen und ins nordhessische Fritzlar bevor. Der Rangdritte der Saison 2011/12 der 3. Liga Ost ist zudem der einzige hessische Klub in der 3. Liga Nord. Da Vereine wie der Berliner TSC, Rostocker HC und die Zweitliga-Absteiger MTV Altlandsberg und TSG Wismar nun der 3. Liga Ost angehören, dürfte sich für Sebastian Kohls und seine Spielerinnen hinsichtlich der Reisestrapazen wenig ändern.

3. Liga Frauen Nord

HSG Menden-Lendringsen, SG Knetterheide/Schötmar, Borussia Dortmund II, HSV Minden-Nord, HSG Blomberg-Lippe II, PSV Recklinghausen, HSG Union Halle/Westfalen, SV Werder Bremen, TV Oyten, VfL Oldenburg II, MTV Rohrsen 1908, HSG Osterode Harz, SV Germania Fritzlar, Thüringer HC II

3. Liga Frauen Ost

Rostocker HC, TSG Wismar, Berliner TSC, SV GW Schwerin, MTV 1860 Altlandsberg, FHC Frankfurt/Oder II, SV Henstedt-Ulzburg, Buxtehuder SV II, VfL Bad Schwartau, TSV Owschlag, SHV Oschatz, HC Rödertal, HCS Neustadt-Sebnitz, HC Leipzig II

3. Liga Frauen West

TSG Ketsch, DJK/MJC Trier II, Roude Leiw Bascharage, SG Mainz-Bretzenheim, TuS Neunkirchen, TG Konz, TV Beyeröhde, HSV Solingen-Gräfrath, 1. FC Köln, TuS Lintfort, HSG Gedern-Nidda, HSG Mörfelden/Walldorf, HSG Kleenheim, HSG Sulzbach-Leidersbach

3. Liga Frauen Süd

TSV Haunstetten, TSV Ismaning, ESV 1927 Regensburg, TV Großbottwar, SV Allensbach, SG H2Ku Herrenberg, TV Nellingen II, TV Möglingen, TG Nürtingen, HSG Albstadt, VfL Waiblingen, TV Grenzach, HSG Freiburg, Neckarsulmer SU (prü)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+