Neues Selbstvertrauen

Landesliga Lüneburg: Beim TSV Etelsen hat sich in der langen Winterpause eine Trendwende vollzogen. Sehnte die von Verletzungen gebeutelte Mannschaft von Trainer Bernd Oberbörsch im Dezember noch die Auszeit herbei, so zeigt die mittlerweile mit Rückkehrern und Neuzugang Bastian Reiners verstärkte Truppe ein völlig neues Gesicht. "Das Selbstvertrauen ist ein ganz anderes, es ist eine Aufbruchstimmung entstanden", hat Oberbörsch bemerkt. Nach dem tollen 5:1 in Bornreihe wollen die Kicker vom Schlosspark jetzt den nächsten Favoriten zu Fall bringen. Bei der SV Ahlerstedt/Ottendorf, weiß Oberbörsch aus leidlicher Erfahrung zu berichten, habe es bisher aber wenig zu holen gegeben. "Wir finden die Außenseiterrolle gut und rechnen uns in Ahlerstedt durchaus etwas aus", so der Trainer, der trotz einer kleinen Grippewelle auf den gesamten Kader zurückgreifen kann. Allzu blauäugig wollen die Etelser aber keineswegs gegen die besonders auf den Außenbahnen starken Ahlerstedter auf Angriff spielen. "Wir hängen in der Tabelle immer noch auf der Kante", umschreibt Oberbörsch die Lage im Abstiegskampf. Die Schlosspark-Kicker hoffen auf viele Mitfahrer, die sich um 12.30 Uhr an der Etelser Schule einfinden. (lkö)
23.03.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Landesliga Lüneburg: Beim TSV Etelsen hat sich in der langen Winterpause eine Trendwende vollzogen. Sehnte die von Verletzungen gebeutelte Mannschaft von Trainer Bernd Oberbörsch im Dezember noch die Auszeit herbei, so zeigt die mittlerweile mit Rückkehrern und Neuzugang Bastian Reiners verstärkte Truppe ein völlig neues Gesicht. "Das Selbstvertrauen ist ein ganz anderes, es ist eine Aufbruchstimmung entstanden", hat Oberbörsch bemerkt. Nach dem tollen 5:1 in Bornreihe wollen die Kicker vom Schlosspark jetzt den nächsten Favoriten zu Fall bringen. Bei der SV Ahlerstedt/Ottendorf, weiß Oberbörsch aus leidlicher Erfahrung zu berichten, habe es bisher aber wenig zu holen gegeben. "Wir finden die Außenseiterrolle gut und rechnen uns in Ahlerstedt durchaus etwas aus", so der Trainer, der trotz einer kleinen Grippewelle auf den gesamten Kader zurückgreifen kann. Allzu blauäugig wollen die Etelser aber keineswegs gegen die besonders auf den Außenbahnen starken Ahlerstedter auf Angriff spielen. "Wir hängen in der Tabelle immer noch auf der Kante", umschreibt Oberbörsch die Lage im Abstiegskampf. Die Schlosspark-Kicker hoffen auf viele Mitfahrer, die sich um 12.30 Uhr an der Etelser Schule einfinden. (lkö)

Sonntag, 15 Uhr, Ahlerstedt

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+