Klub zieht in die alte Schule um und weiht sein Vereinsheim mit einer Feierstunde ein / Mitglieder packten beim Umbau mit an

Neues Zuhause für die SG Bookhorn

Ganderkesee-Bookhorn (dco). Ein Jahr lang haben die Planungen im Vorfeld gedauert, kürzlich war es dann soweit: Die SG Bookhorn hat mit einem Festakt offiziell ihr neues Vereinsheim eingeweiht. Der 170 Mitglieder starke Klub ist nun in der alten Bookhorner Schule beheimatet, wo ihm zwei Räume zur Verfügung stehen.
30.10.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus
Neues Zuhause für die SG Bookhorn

Der Klubvorsitzende Maik Scherschanski (rechts), sein Stellvertreter Thomas Oldendorf und geladene Gäste haben das neue Vereinsheim der SG Bookhorn mit einem Festakt eingeweiht.

Ingo Moellers

Ein Jahr lang haben die Planungen im Vorfeld gedauert, kürzlich war es dann soweit: Die SG Bookhorn hat mit einem Festakt offiziell ihr neues Vereinsheim eingeweiht. Der 170 Mitglieder starke Klub ist nun in der alten Bookhorner Schule beheimatet, wo ihm zwei Räume zur Verfügung stehen. „Dieser Ort ist für das Vereins- und Dorfleben von besonderer Wichtigkeit“, unterstrich Karsten Scherschanski, der Pressewart der SG Bookhorn.

Vor dem Umzug befand sich das Vereinsheim auf dem Privatgrundstück der Familie Heinken, das an den Sportplatz Am Weberwinkel grenzt. 30 Jahre lang war die SG Bookhorn dort in einem umgebauten Stallgebäude untergebracht. „Im vergangenen Jahr hat die Familie dann Eigenbedarf angemeldet“, berichtete Scherschanski. Der Verein sei daraufhin schnell auf die Idee gekommen, in die alte Schule zu ziehen. Zum einen liegt diese ebenfalls in unmittelbarer Nähe zum Sportplatz, und zum anderen befinden sich die Umkleidekabinen, die die Fußballmannschaften der SG Bookhorn nutzen, ohnehin in dem Gebäude. „Es folgten viele Gespräche mit der Gemeinde, und danach ging die Arbeit los“, sagte Scherschanski. Die Mitglieder des Vereins haben den alten Klassenraum für ihre Zwecke umgestaltet – für Materialkosten und Arbeitsstunden sind sie dabei selbst aufgekommen, wie der Pressewart hervorhob. „Es war toll, wie alle mit angepackt haben.“

Während der Feierstunde begrüßte die SG Bookhorn 40 Gäste aus Politik, Verwaltung und anderen Vereinen. „Viele Ganderkeseer und Bookhorner aus Sport, Politik, Verwaltung, Gewerbe und der Bürgerschaft haben ihren Teil zu dieser Lösung beigetragen“, freute sich Scherschanski, dessen Verein aktuell aus zwei Herren-Fußballmannschaften (2. und 5. Kreisklasse), einem Oldie- (1. Kreisklasse) und einem Damen-Team (Kreisliga) sowie einer Damen-Gymnastikgruppe besteht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+