TuSG-Spieler mit Freistoß erfolgreich / Meyenburg verliert hoch Neumann rettet einen Punkt

Kreis Osterholz. Der SV Komet Pennigbüttel hat das Tor zum Titel in der Fußball-Kreisliga Osterholz weit geöffnet. Der Tabellenführer fertigte den TSV Dannenberg am 28. Spieltag mit 7:0 ab. Der VSK Osterholz-Scharmbeck III (1:0 gegen FC Hansa Schwanewede) sammelte am Tabellenende drei wichtige Punkte. Ritterhude spielte 1:1 und die Meyenburger hatten gleich mit 1:5 das Nachsehen.
24.05.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken

Kreis Osterholz. Der SV Komet Pennigbüttel hat das Tor zum Titel in der Fußball-Kreisliga Osterholz weit geöffnet. Der Tabellenführer fertigte den TSV Dannenberg am 28. Spieltag mit 7:0 ab. Der VSK Osterholz-Scharmbeck III (1:0 gegen FC Hansa Schwanewede) sammelte am Tabellenende drei wichtige Punkte. Ritterhude spielte 1:1 und die Meyenburger hatten gleich mit 1:5 das Nachsehen.

SV Blau-Weiß Bornreihe II - TuSG Ritterhude 1:1 (0:0): Der Gastgeber trauerte beim Abpfiff den ausgelassenen Torchancen nach. Die Bornreiher verzeichneten im zweiten Durchgang ein klares Chancenplus. Einwechselspieler Bernd Böschen brachte die Platzherren mit einem abgefälschten 16-Meter-Schuss in Führung. Wiegand Lütjen vergab danach allein zwei hochprozentige Tormöglichkeiten. Die schlechte Chancenausbeute rächte sich in der Schlussphase. Roland Neumann erzielte nach einem TuSG-Freistoß den 1:1-Endstand.

TSV Meyenburg - Barisspor 1:5 (0:0): Die Rot-Weißen fühlten sich in einem betont ruhigen Spiel unter Wert geschlagen. Daniel Wehnl ließ anfangs drei gute Chancen ungenutzt verstreichen. Ünal Coskun sorgte nach einem TSV-Missverständnis für das 0:1. Daniel Wehnl erzielte fast im Gegenzug aus dem Gewühl das 1:1. Der Knackpunkt war für den Gastgeber die Gelb-Rote Karte für Torjäger Julian Kubicek (75.). Hassan Jaber gelang dank seiner Grundschnelligkeit in der Schlussphase ein Hattrick. Ismail Tasyer hatte zuvor für die erneute Barisspor-Führung gesorgt.

VSK Osterholz-Scharmbeck III - FC Hansa Schwanewede 1:0 (0:0): Die Defensive der Platzherren gab sich keine Blöße. Verlass war bei der Drittformation auch auf Schlussmann Jan Buschkaroff, der mehrfach sicher und kräftig zupackte. Der Gastgeber setzte zudem spielerische Akzente. Die Schlüsselszene gab es nach 65 Minuten. Julien Janz bugsierte den Ball nach Hereingabe von Lars Heermeyer zum 1:0 über die Hansa-Torlinie. Arne Pilz hatte zuvor noch in freier Schussbahn vergeben.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+