Ironman Neye verabschiedet sich als Vizemeister

Landkreis·Roth. Trotz einer schlechteren Zeit als im Vorjahr war Gerhard Neye mit seiner Leistung beim Triathlon in Roth rundum zufrieden. In seiner Altersklasse wurde der 66-Jährige Deutscher Vizemeister.
27.07.2010, 00:58
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Neye verabschiedet sich als Vizemeister
Von Malte Bürger

Landkreis·Roth. Die Zeit war um acht Minuten schlechter als im Vorjahr, allerdings war dieses Mal auch der Trainingsumfang deutlich geringer. Kein Wunder also, dass Triathlet Gerhard Neye rundum zufrieden ist. Zumal der mehrminütige Verlust bei einer Endzeit von 12:52:38 Stunden kaum ins Gewicht fällt. Außerdem hatte der Tri-Wolf des LC Hansa Stuhr nach den absolvierten 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern auf dem Rad und 42,2 Kilometern Laufen auch einen gehörigen Grund zum Feiern: In seiner Altersklasse wurde der 66-Jährige Deutscher Vizemeister.

'Es waren dieses Mal keine einfachen Bedingungen in Roth', schildert Neye. 'Am Morgen beim Schwimmen war es noch recht kühl, aber speziell beim späteren Laufen war es dann sehr heiß.' Aufgeben? Nicht mit Gerhard Neye. Das Problem mit dem inneren Schweinehund kennt der Routinier nicht. Seit 1985 läuft er Marathon, spätestens damals hat er gelernt, wie gut und wie weit er seine Grenzen überschreiten kann.

Und deshalb hat er auch in diesem Jahr wieder eifrig für den Ironman in Roth trainiert. Allein während des 14-tägigen Trainingslagers auf Mallorca im März kamen auf dem Rad gut und gerne 1250 abgespulte Kilometer zusammen. 'Die Versuchung, sich stattdessen ans Meer zu legen, ist zu dieser Jahreszeit glücklicherweise noch nicht so groß', erläutert er schmunzelnd.

Jeden dritten oder vierten Tag hatte er dann aber auch etwas Zeit für die touristischen Schönheiten der Baleareninsel, denn nach entweder zwei oder drei Trainingseinheiten steht stets ein kompletter Erholungstag auf dem Plan. 'Außerdem habe ich ja auch meine Frau dabei, die würde das sonst auch nicht mitmachen', meint Neye lachend.

Dennoch hat der 66-Jährige in diesem Sommer eine wichtige Entscheidung für seine Zukunft getroffen. 'Das war mein letzter Ironman in Roth, der Aufwand im Vorfeld des Wettkampfes rechnet sich für mich einfach nicht mehr', erklärt Neye. Eine Abkehr vom Ausdauersport ist das aber keineswegs. 'Ich gehe in diesem Jahr noch zum 20. Mal beim Berlin-Marathon an den Start.' Doch so schön der Erfolg in Roth mit dem Deutschen Vizemeistertitel auch ist, einen Leistungsgedanken verfolgt der Dauerbrenner eigentlich kaum noch. 'Ich bin nicht mehr auf Bestzeiten aus, in meinem Alter geht es vielmehr darum, sich körperlich fit zu halten.'

Neben Gerhard Neye tummelten sich noch einige weitere Triathleten aus unserem Verbreitungsgebiet in Roth. Mit Christian Rettke startete ein weiterer Tri-Wolf des LC Hansa Stuhr, für ihn blieb die Uhr im Ziel bei 11:16:20 Stunden stehen. Damit belegte er in der internationalen Gesamtwertung der Altersklasse M30 den 253. Platz, in der nationalen Wertung wurde er 39..

In der Klasse M50 versuchten Joachim Laverentz vom SC Weyhe sowie Helmut Wicke vom TSV Schwarme ihr Glück. Während Laverentz nach 10:48:40 Stunden die Ziellinie überquerte und damit auf Platz 34 (DM: Rang 18) seiner Klasse landete, wurde Helmut Wicke mit seinen 12:11:50 Stunden 126. der Gesamtwertung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+