Kreisliga A: Lahausen immerhin 2:2 Nicht gestoppt, aber gebremst

Landkreis Diepholz. Die Talfahrt in der Fußball-Kreisliga A hat der Vorletzte TSV Weyhe-Lahausen gegen TuS Syke II ein wenig abbremsen können. Die Partie wurde nach dem Abpfiff noch sehr farbig, denn gleich drei Syker Akteure sahen Rot. Zuvor hatte es bereits einen Lahauser erwischt. Drei Mal Rot gab es beim Sieg des TSV Ristedt gegen TuS Sudweyhe II.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Landkreis Diepholz. Die Talfahrt in der Fußball-Kreisliga A hat der Vorletzte TSV Weyhe-Lahausen gegen TuS Syke II ein wenig abbremsen können. Die Partie wurde nach dem Abpfiff noch sehr farbig, denn gleich drei Syker Akteure sahen Rot. Zuvor hatte es bereits einen Lahauser erwischt. Drei Mal Rot gab es beim Sieg des TSV Ristedt gegen TuS Sudweyhe II.

Vilsen II - SC Ehrenburg 5:2 (3:2). Zunächst gab es für die Platzherren gleich zwei kalte Duschen (2./6.). 'Bei so einem Fehlstart gingen sonst schon die Köpfe runter. Diesmal blieben sie aber oben, und das Team blies zur Aufholjagd', lobte Coach Hartmut Schmidt. Der erste zählbare Erfolg stellte sich dann bereits in der zehnten Minute ein, als Sebastian Glade das Leder in den Winkel zirkelte. 'Die Ehrenburger bekamen dann kein Bein mehr auf die Erde, wir haben sie ständig zu Fehlern gezwungen', so Schmidt. Trotz zahlreicher Chancen fiel der längst überfällige Ausgleich durch Thilo Büscher erst in der 39. Minute. Kurz vor der Pause gelang Daniel Lange, stark aufspielende Leihgabe der eigenen Dritten, per Kopf die Führung. Kurz nach Wiederanpfiff baute Glade nach Flanke von Lange mit einem tollen Flugkopfball diese aus. Den Schlusspunkt setzte Stephan Dahnke (82.) per Freistoß.

SV Heiligenfelde II - SV Dreye 3:2 (0:1). Spannung pur auf den letzten Metern, denn bis zur 90. Minute lagen die Dreyer noch mit 2:1 in Front. Dann aber traf der von Trainer Frank Köhler nach vorn beorderte Filius Daniel nach einem Freistoß von Normen Helms mit einem Kopfball-Wischer zum 2:2. Und damit war das Heiligenfelder Glück noch nicht vorbei. Denn nach Handspiel von Omar Waziri setzte Normen Helms (90+4) den fälligen Elfmeter zum kaum noch für möglich gehaltenen Siegtreffer ins Netz. Zur Halbzeit hatte der Gast durch einen Treffer von Arthur Brommer (30.) geführt. Nach dem Ausgleich durch Normen Helms (50.) waren die Dreyer durch Tristan Hofmann (77.) ein zweites Mal in Führung gegangen. Während sich Trainer Köhler riesig über die ebenso späte wie unverhoffte Wende freute, haderte sein Dreyer Kollege Denny Jürgenlohmann mit der Elfmeterentscheidung. 'Waziri hat den Ball bei einer Grätsche an den angelegten Arm bekommen. Da muss man nicht zwingend auf den Punkt zeigen. Als fast im Gegenzug Marcel Wittrock im Heiligenfelder Strafraum umgerempelt wurde, hätte ich auch gerne einen Pfiff gehört', monierte Jürgenlohmann.

TSV Drentwede - TSV Asendorf 7:0 (3:0). 'Von den Asendorfern war nichts zu sehen', wunderte sich der Drentweder Coach Gerrit Melloh. Die Treffer bis zur Halbzeit erzielte Timo Hiller mit einem lupenreinen Hattrick. Nach dem 4:0 durch Benni Schlottmann (47.) schlug Hiller (63./72.) noch zwei Mal zu. Den Schlusspunkt setzte Thorben Lange (89.).

TSV Weyhe-Lahausen - TuS Syke II 2:2 (1:1). Nach dem Lahauser Last-Minute-Ausgleich durch Tobias Marquardt kochten beim Gast auch nach dem Abpfiff die Emotionen hoch. 'Das Tor war irregulär, weil es Abseits war', fand TuS-Coach Flamur Aradini. 'Und dann hat der Schiedsrichter die Lage noch hochgeputscht und unseren sicher etwas aufgebrachten Spielern Niels Lange, Ken Huntemann und Manuel Milkereit die rote Karte gezeigt', ergänzte Aradini. Ganz anders bewertete der Lahauser Trainer Tim Arnebold die fragliche Szene: 'Ich war selbst der Passgeber, das Tor von Marquardt war völlig regulär.' Arnebold hatte sich in der 68. Minute selbst eingewechselt. 'Nach vier Niederlagen endlich ein Lichtblick. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie trotz der kritischen Lage intakt ist', meinte der Coach. Lahausen war durch Torben Liebich (15.), eine Leihgabe der eigenen Zweiten, in Front gegangen. Dann hatten Niels Lange (34.) und Ken Huntemann (73.) die Partie gedreht. Nach Rot für Bastian

Böttcher mussten die Lahauser die letzten zehn Minuten in Unterzahl bestreiten.

FC Sulingen II - TuS Varrel 2:1 (1:0). Die Gäste verkauften sich beim Spitzenreiter sehr teuer, aber der Anschlusstreffer durch Deniz Belin (85.) kam zu spät.

TSV Ristedt - TuS Sudweyhe II 3:1 (1:0). Durch zwei Treffer von Andre Zimmermann (19./61.) sah Ristedt bis kurz vor Schluss schon wie der sichere Sieger aus. Aber dann wurde es doch noch eng, weil Felix Cohrs (85.) per Foulelfmeter verkürzte. Timo Huntemann (90+3) brachte den Erfolg in trockene Tücher. Da hatten sich die Reihen auf dem Platz schon gelichtet. Denn zunächst sah Ristedts Dennis Sickfeld (60.) wegen Nachtretens Rot. Dann gab es Doppel-Rot (68.) für TSV-Keeper Fynn Huntemann und den Sudweyher Tim Kieselhorst nach einem zu intensiv geführten Zweikampf. Für Huntemann kam der ehemalige Stammkeeper Steffen Behrens zwischen die Pfosten und damit zu einem unerwarteten Comeback.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+