Achim/Baden II macht es spannend

Nichts für schwache Nerven

Sottrum. Für die Handballer der SG Achim/Baden II ist die Landesliga-Partie beim TV Sottrum das erwartet schwierige Spiel geworden. Letztendlich fuhren die Weserstädter aber mit den von Trainer Karsten Krone geforderten beiden Zählern nach Hause.
20.03.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Sottrum. Für die Handballer der SG Achim/Baden II ist die Landesliga-Partie beim TV Sottrum das erwartet schwierige Spiel geworden. Letztendlich fuhren die Weserstädter aber mit den von Trainer Karsten Krone geforderten beiden Zählern nach Hause. Nachdem die Gastgeber zur Halbzeit noch mit 17:15 in Front gelegen hatten, ging die Begegnung mit 27:26 an die Spielgemeinschaft. 15 Sekunden vor der Schlusssirene markierte Daniel Hoppe mit einem abgefälschten Wurf den entscheidenden Treffer. Während die SG Achim/Baden II sich mit dem TuS Sulingen weiterhin ein Fernduell um die Vizemeisterschaft liefert, muss der in diesem Jahr noch sieglose TV Sottrum die nötigen Punkte gegen den Abstieg in den kommenden Duellen mit den direkten Konkurrenten sammeln.

Die Anfangsphase war an die Gäste gegangen: Marc Schwittek und Tim Borm hatten Achims Zweitvertretung mit 2:0 in Front geworfen. Erneut Mittelmann Schwittek traf nach drei Minuten zum 3:1 für die Gäste. In der Folge entpuppte sich der TV Sottrum als gleichwertiger Gegner. Nach einem Treffer von Benjamin Nijland lagen die Gastgeber in der zwölften Minute erstmals vorne – 7:6. Drei Minuten später versuchte Karsten Krone, den Lauf der Heimsieben durch eine Auszeit zu stoppen. Zuvor hatte Nicolas Karnick den TVS mit 10:7 nach vorne gebracht. An dem Abstand änderte sich trotz der Auszeit zunächst nichts. Bis zum 14:11 behaupte der TV Sottrum seine Drei-Tore-Führung. Das Schlussdrittel der Begegnung war nichts für schwache Nerven. Nachdem Mark Wendel für die Krone-Truppe zum 19:19 ausgeglichen hatte, wechselte die Führung mehrfach. Sottrums neunfacher Torschütze Nicolas Karnick traf zum 24:23 , zwei Minuten später führten die Gäste wieder: Tim Borm war erfolgreich – 25:24. Wie Norbert Kühnlein in seinem Fazit anmerkte, hätten am Ende Nuancen den Ausschlag gegeben. „Wenn man drei Konter und zwei Siebenmeter nicht nutzt, wird es am Ende eng gegen solch einen erfahrenen Gegner.“

Der TV Sottrum will den Fall in die unteren Tabellenregionen am nächsten Wochenende mit einem Sieg gegen den TV Oyten verhindern. Nach der guten Leistung gegen die SG Achim/Baden II gehe man zuversichtlich in das Nachbarschaftsduell, sagte Kühnlein. Unterdessen geht der Kampf um den Aufstieg für die Mannen von Achims Coach Krone mit einem Heimspiel gegen die HSG Stuhr weiter.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+