Scharmbeckstotel

Nina Fuchs vergibt den möglichen Sieg für die ATSV-Frauen

Scharmbeckstotel. Die Frauen des ATSV Scharmbeckstotel standen beim 1:1-Remis beim Neunten der Fußball-Oberliga Niedersachsen West, TuS Büppel, ganz dicht vor ihrem achten Saisonsieg. Doch Nina Fuchs belohnte sich nicht für ihre engagierte Vorstellung in vorderster Front.
05.05.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Die Frauen des ATSV Scharmbeckstotel standen beim 1:1-Remis beim Neunten der Fußball-Oberliga Niedersachsen West, TuS Büppel, ganz dicht vor ihrem achten Saisonsieg. Doch Nina Fuchs belohnte sich nicht für ihre engagierte Vorstellung in vorderster Front. Auch Schiedsrichterin Susan Witte verhinderte den Erfolg für den Gast.

„Noch mehr Elfmeter gibt es gar nicht. Jana Koehle wurde klar im Strafraum an der Wade gefoult. Das hat jeder gehört“, ärgerte sich ATSV-Co-Trainerin Bianca Meyer nach einer Attacke gegen die Mittelfeldspielerin in der 76. Minute. Koehle gab ordentlich auf den beiden Flügeln im Mittelfeld Gas, wenngleich sie die gesamte Trainingswoche mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte. Sie wechselte sich auf den Außenpositionen zunächst mit Sophia Reiß und in der Schlussphase mit Stefanie Raudisch ab. Raudisch gab nach vierwöchiger Verletzungspause ihr Comeback bei den Gelb-Schwarzen.

Das schnelle 1:0 für die Gastgeberinnen wirkte erst einmal wie ein Schock für die Gäste. Marike Elisabeth Werner verlängerte eine Freistoßflanke von der Strafraumgrenze mit dem Kopf ins Netz (6.). Der Fünfte tat sich in der Anfangsphase noch sehr schwer. Büppel stand mit zwei Viererreihen kompakt in der Defensive. Da die Platzdamen auch über einige sehr groß gewachsene Kickerinnen verfügten, funktionierten die Lupfer über die erste Viererkette in den Angriff nicht. Erst nach einer Viertelstunde ließen die Damen um Laura Prigge den Ball schön durch die eigenen Reihen laufen. Dabei waren sie sich auch nicht zu schade, die Kugel mal hinten herum zirkulieren zu lassen. „Wir haben die Geduld an den Tag gelegt, die wir uns gewünscht hatten“, so Bianca Meyer.

Nach 25 Minuten schob Sophia Reiß den Ball nach einer Vorarbeit von Marie-Luise Hannemann überlegt zum 1:1 in die Maschen. Die Gastformation blieb in der Folgezeit am Drücker, erspielte sich aber erst nach dem Wiederanpfiff große Möglichkeiten. Nina Fuchs tauchte freistehend vor Büppels Keeperin Jürina Kocks auf. Nachdem sie an Kocks gescheitert war, bugsierte sie das Leder im Nachsetzen über den Querbalken (52.). In der 66. Minute wäre das 2:1 spätestens fällig gewesen. Nina Fuchs hatte Jürina Kocks bereits umkurvt, wuchtete das Spielgerät jedoch aus spitzem Winkel über das Gehäuse.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+