Korbball-Bundesligist TSV Thedinghausen hat nach zwei Erfolgen die DM-Quali wieder selbst in der Hand Noch ist alles möglich

Laatzen. In den vergangenen Wochen ging es im Grunde immer nur um ein Thema. Defensiv lief es beim Korbball-Bundesligisten TSV Thedinghausen sehr gut – aber dann war da eben noch das Problem mit der eigenen Trefferquote.
16.02.2016, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Noch ist alles möglich
Von Malte Bürger

In den vergangenen Wochen ging es im Grunde immer nur um ein Thema. Defensiv lief es beim Korbball-Bundesligisten TSV Thedinghausen sehr gut – aber dann war da eben noch das Problem mit der eigenen Trefferquote. Auf der Zielgeraden der Saison, jetzt, wo es um die Tickets für das Finale um die Deutsche Meisterschaft geht, scheint die Schwäche behoben zu sein. So bezwang die Mannschaft von Trainer Wolfgang Candler am vorletzten Spieltag in Laatzen den SV Brake mit 13:9 (7:4), der TSV Barrien wurde gar mit 17:5 (10:3) abgeschossen. Da der direkte Konkurrent im Kampf um Platz drei, der TSV Heiligenrode, aktuell dem Spitzenreiter Oldenbrok unterlag, zogen die Thedinghauserinnen wieder am Team aus dem Diepholzer Nordkreis vorbei. Einziger Haken: Ende Februar in Stuhr, wo die allerletzten Entscheidungen über DM-Teilnahme und Abstieg fallen, muss das Candler-Team unter anderem selbst gegen Oldenbrok ran.

„Wir sind noch immer nicht durch, sondern müssen auf jeden Fall noch zwei Mal gewinnen, um sicher zu sein“, sagte der Coach des TSV Thedinghausen. „Mit der Einstellung, die die Mädels jetzt allerdings an den Tag gelegt haben, sollte das auch klappen.“ Bevor es in zwei Wochen jedoch gegen den derzeitigen Ligaprimus geht, steht kurz zuvor noch ein Duell mit dem Tabellenvorletzten TuS Sudweyhe an. Sollte dort unerwartet gepatzt werden, ist ein neuerlicher DM-Auftritt ohnehin unrealistisch. Zur Erinnerung: Im vergangenen Jahr waren die Thedinghauserinnen nicht nur Gastgeber der nationalen Titelkämpfe, sondern schafften auch die Qualifikation und wurden bei einer phänomenalen Stimmung in der Gustav-England-Halle Vierte.

TSV Barrien - TSV Thedinghausen 5:17 (3:10): Dieses Spiel war Balsam für die Seelen der Akteurinnen aus der Samtgemeinde. „Wir haben fix mit 5:1 geführt, das war eine sehr entspannte Angelegenheit“, hatte Wolfgang Candler von der Seitenlinie aus beobachtet. Bis zur Pause hatten seine Schützlinge dann einen komfortablen Sieben-Tore-Vorsprung herausgespielt. Ähnlich schön wie der klare Triumph war für den Übungsleiter allerdings auch die charakterliche Einstellung seiner Mannschaft. „Meine Spielerinnen haben sich in der Pause gesagt, dass es weiterhin 0:0 steht und sie jetzt keinesfalls nachlassen wollten“, sagte der Übungsleiter. Folglich schlich sich dann in das Thedinghauser Spiel auch nicht der Schlendrian ein, souverän brachten die Damen den Sieg nach Hause.

TSV Thedinghausen - SV Brake 13:9 (7:4): In der zweiten Begegnung des Tages ging es nicht ganz so deutlich zu, ernsthafte Probleme hatte der neue Drittplatzierte jedoch allenfalls in der Anfangsphase. „Da hatten wir noch ein wenig mit dem Abwehrsystem der Brakerinnen zu kämpfen“, sagte Wolfgang Candler. „Ich hatte zwar im Vorfeld auf deren 5:0-Variante hingewiesen, doch wir haben uns viel zu wenig bewegt und mussten uns dann erst einmal darauf einstellen.“ So lag der TSV kurzzeitig zurück, nach einer Auszeit funktionierte es dann besser – zur Halbzeitpause hatte man sich bereits ein 7:4 erarbeitet. Nach dem Seitenwechsel überzeugten die Thedinghauserinnen weiterhin und gewannen verdient auch diese Begegnung.

Somit stehen die Chancen für eine neuerliche DM-Teilnahme also nicht schlecht. „Ich hatte das als Saisonziel im Vorfeld ausgegeben, somit wäre es schon eine Enttäuschung, wenn es nicht klappen würde“, sagte Wolfgang Candler. „Die Mannschaft will da aber auch unbedingt hin, das hat sich mit diesen beiden Siegen eindrucksvoll gezeigt. Wenn es dann aber doch nicht passen sollte, wäre es – bei aller Enttäuschung – jetzt auch kein Beinbruch für uns und den gesamten Verein.“

TSV Thedinghausen: A. Rippe, V. Rippe, Uhde, Ehlers, Bäkefeld, Boldt, Bargmann

ERGEBNISSE IM ÜBERBLICK

Bundesliga Nord

TuS Sudweyhe - TSG Seckenhausen-F. 13 : 4

TSV Barrien - TSV Ingeln Oesselse 10 : 7

TSG Seckenhausen-F. - TSV Heiligenrode 3 : 10

TSV Ingeln Oesselse - TuS Sudweyhe 11 : 19

TSV Barrien - TSV Thedinghausen 5 : 17

SV Brake - SG Findorff Bremen 8 : 23

Oldenbroker TV - TSV Heiligenrode 13 : 9

TSV Thedinghausen - SV Brake 13 : 9

SG Findorff Bremen - Oldenbroker TV 15 : 15

1. Oldenbroker TV 14 10 2 2 193 : 136 22 : 6

2. SG Findorff Bremen 14 10 1 3 194 : 146 21 : 7

3. TSV Thedinghausen 14 9 1 4 137 : 102 19 : 9

4. TSV Heiligenrode 14 8 2 4 147 : 128 18 : 10

5. SV Brake 14 6 1 7 178 : 192 13 : 15

6. TSV Barrien 14 4 2 8 124 : 151 10 : 18

7. TSG Seckenhausen-F. 14 4 1 9 101 : 159 9 : 19

8. TuS Sudweyhe 14 3 2 9 162 : 180 8 : 20

9. TSV Ingeln Oesselse 14 3 0 11 135 : 177 6 : 22

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+