Fußball Bezirksliga Frauen

Noura Jalal Aldin ist Holtebüttels siegbringender Rückhalt

Der SVH feiert seinen zweiten Saisonerfolg dank der neuen Torhüterin. Derweil setzte sich der TSV Fischerhude-Quelkhorn souverän gegen Dornbusch durch, während Bassen erstmals nicht siegreich war.
12.11.2018, 16:09
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Landkreis Verden. Im Kampf gegen den Abstieg aus der Bezirksliga West haben die Fußballerinnen des SV Holtebüttel ein positives Zeichen von sich gegeben. Das Team von Andreas Dressel gewann beim MTV Jeddingen. Einen Erfolg feierte auch der TSV Fischerhude-Quelkhorn, der gegen den SV Dornbusch gewann. Einen ersten Fleck auf seiner bis dahin blütenweißen Weste hat Spitzenreiter TSV Bassen, der gegen Wohnste nur zu einem Unentschieden kam.

MTV Jeddingen - SV Holtebüttel 1:2 (1:1): Dem SVH ist der langersehnte zweite Saisonsieg gelungen. In Jeddingen agierte das Team von Andreas Dressler von Beginn an couragiert und wollte einen frühen Treffer markieren. Doch daraus wurde nichts, weil der MTV zu stark war und die Elf von Dressler in die Defensive drängte. Die erstmals im Tor des SVH stehende Noura Jalal Aldin bekam einiges zu tun und musste mehrfach ihr Können unter Beweis stellen. Nach einer Viertelstunde musste Aldin allerdings den Ball aus ihrem Tornetz holen: Ann-Catrin Carstens hatte ihr bei einem Strafstoß das Nachsehen gegeben. Der SVH berappelte sich und fand auf dem morastigen Boden über den Kampf ins Spiel. Nach einer halben Stunde hatte Lea Aldag die erste Chance für den SVH, nutzte sie aber nicht. Kurz vor der Halbzeit machte es Aldag besser und erzielte das 1:1 (42.). Nach 52 Minuten gelang Svenja Wöbse aus dem Gewusel heraus das 2:1 für den SVH. Anschließend setzte der MTV zu einem Sturmlauf an, aber die Elf aus dem Kreis Rotenburg kam zu keinem zweiten Tor, weil Aldin alles hielt, was auf ihren Kasten kam. Selbst einen Strafstoß wehrte Holtebüttels neue Torhüterin ab (70.).

TSV Fischerhude-Quelkhorn - SV Dornbusch 4:1 (2:1): Aufsteiger Fischerhude ließ gegen Dornbusch nie einen Zweifel aufkommen, dass das Team den Platz als Sieger verlassen würde. Von Beginn an drückte die Elf von Jan Blanken die Gäste in die Defensive. Die agile Esther Freese ließ zwar in Minute zehn einen Strafstoß ungenutzt, korrigierte ihren Fehler jedoch fünf Minuten später und traf zum 1:0. Ein Fehlpass im Fischerhuder Spielaufbau führte nach 20 Minuten zum 1:1 durch Lisa Meyer. Die Elf von Blanken erarbeitete sich bis zum Seitenwechsel mehrere gute Torgelegenheiten, wovon eine durch Freese zum 2:1 genutzt wurde (35.). Nach der Pause gelang zunächst Anna-Lena Thran das 3:1 (55.) und eine Viertelstunde vor Abpfiff Luisa Freese auf Zuspiel ihrer Schwester Esther das 4:1. „Esther Freese war heute Dreh- und Angelpunkt in unserem Team. Sie hat ihre tolle Leistung mit zwei Treffern gekrönt“, lobte Blanken.

TSV Bassen - MTV Wohnste 1:1 (1:0): In der Anfangsphase kamen die Gastgeberinnen gut ins Spiel und hatten früh durch Maike Grünhagen die Chance zum 1:0. Sie benötigte nach Zuspiel von Juliane Lindhorst aber zu viel Zeit für den Abschluss. In der 16. Minute erzielte Christina Meyer das 1:0. Nach Ecke und Weiterleitung per Kopf traf Meyer mit einem Heber ins lange Eck. Danach verflachte die Partie. Dies lag zum einen am mutiger werdenden Gast und zum anderen an Nachlässigkeiten im Bassener Spiel. Nach einer Stunde fiel dann der Ausgleich durch Louisa-Marie Schmidt. Erst nach dem Gegentor wurde der Tabellenführer aktiver. Die erspielten Chancen verpufften aber aufgrund von ungenauen Pässen in der entscheidenden Zone oder es fehlte das nötige Glück im Abschluss. „Die Punkteteilung geht in Ordnung. Wohnste zeigte eine couragierte Leistung und beschäftigte uns gut. Wir müssen uns eingestehen, dass wir zu fehlerbehaftet gespielt haben und den Gast damit stark machten“, resümierte Bassens Pressesprecher Uwe Norden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+