Unzufriedene C-Junioren des BSV Nur 1:1 und noch zwei Verletzte

Blumenthal. Zwei Verletzte, nur ein Punkt und jede Menge Frust: Die Partie in der Fußball-Verbandsliga der C-Junioren beim FC Union 60 lief so gar nicht nach dem Geschmack der Blumenthaler SV. Beim 1:1 (0:0) fühlte sich BSV-Trainer Marco Pohl gleich mehrfach vom Schiedsrichter benachteiligt: "Man hatte teilweise das Gefühl gegen zwölf Mann zu spielen."
09.05.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Td

Blumenthal. Zwei Verletzte, nur ein Punkt und jede Menge Frust: Die Partie in der Fußball-Verbandsliga der C-Junioren beim FC Union 60 lief so gar nicht nach dem Geschmack der Blumenthaler SV. Beim 1:1 (0:0) fühlte sich BSV-Trainer Marco Pohl gleich mehrfach vom Schiedsrichter benachteiligt: "Man hatte teilweise das Gefühl gegen zwölf Mann zu spielen."

Bereits in der 15. Minute forderte der BSV-Tross vergeblich einen Elfmeter, nachdem Jan-Philip Nagel nach Ansicht der Gäste von den Beinen geholt worden. Die Gastgeber gingen hart zur Werke, Marco Pohl hätte sich nicht nur in jener Szene ein härteres Durchgreifen des Unparteiischen gewünscht. So wurde Tristan Geier "regelrecht vom Platz gerammt" und Luc-Niclas Pohl musste bereits früh verletzt das Spielfeld verlassen. Dann erwischte es erneut Tristan Geier, der bei einem Schussversuch so heftig getroffen wurde, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Fußball gespielt wurde auch noch. Doch auch hier war der BSV-Nachwuchs nicht vom Glück verfolgt. Einem Tor des eingewechselten Rick Stehmann wurde die Anerkennung verwehrt. Leopold, Tröger und Stehmann verzogen danach aus aussichtsreicher Position, ehe der Schiedsrichter einen weiteren BSV-Treffer von Marc-Cedric Dremel zurückpfiff.

Doch schließlich gingen die Gäste doch noch in Führung: Einen schönen Angriff über Stehmann schloss Faton Maliqi mit dem 1:0 ab. BSV-Kapitän Niklas Tröger hatte fünf Minuten das Pech, einen Ball unhaltbar zum späten 1:1 abzufälschen. "Wir sind sehr enttäuscht, müssen aber mit der Situation so umgehen, dass wir daraus lernen und gestärkt in die nächsten Begegnungen gehen", sagte Marco Pohl.

Blumenthaler SV: Obiegly; Tröger, Nagel, Pohl, Geier, Leopold, Lascheit, Ponty, Nitschke, Maliqi, Lehbrink (eingewechselt: Schrupke, Möller, Dremel, Stehmann).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+