Slalom Nur Schornberg siegt beim Kanu-Weltcup

Prag. Weltmeisterin Jasmin Schornberg hat die deutschen Slalom-Kanuten beim Start in die Weltcup-Saison vor einer totalen Pleite bewahrt. Bei den Rennen am Wochenende in Prag paddelte die Kanutin aus Hamm als einzige deutsche Siegerin durchs Ziel.
20.06.2010, 17:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Prag. Weltmeisterin Jasmin Schornberg hat die deutschen Slalom-Kanuten beim Start in die Weltcup-Saison vor einer totalen Pleite bewahrt. Bei den Rennen am Wochenende in Prag paddelte die Kanutin aus Hamm als einzige deutsche Siegerin durchs Ziel.

Die 24- Jährige gewann bei ihrem ersten internationalen Auftritt nach dem WM-Triumph im vorigen September in Spanien im Einer-Kajak vor der Britin Fiona Pennie und Doppel-Olympiasiegerin Stepanka Hilgertova aus Tschechien. Im Einer-Kajak der Männer fuhr Olympiasieger Alexander Grimm als Vierter knapp am Podest vorbei.

«Mit den sechs Finalplatzierungen, die wir erreicht haben, können wir erst einmal zufrieden sein. Die Leistungsdichte ist inzwischen so groß, dass zum Sprung auf das Treppchen auch ein wenig Glück dazugehört. Die Athleten paddeln voll am Limit, da können Fehler passieren», zog Cheftrainer Michael Trummer Bilanz. Mit Claudia Bär (Augsburg) auf Rang acht platzierte sich im Einer-Kajak der Damen eine weitere Starterin des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) im Finale.

Olympiasieger Grimm verspielte mit einer Torstabberührung im Finale ein besseres Resultat. «Damit bin ich nicht zufrieden, aber aus der Konstanz der Läufe kann ich ein gutes Gefühl mitnehmen. Nächste Woche geht es ja schon weiter», wies Grimm auf die zweite Weltcup-Station am kommenden Wochenende in La Seu d'Urgell/Spanien hin. Den Sieg in der tschechischen Hauptstadt sicherte sich Europameister Daniele Molmenti (Italien).

Am Samstag war die DKV-Flotte leer ausgegangen. Das beste Ergebnis erzielten Marcus Becker/Stefan Henze aus Halle/Saale als Vierte im Canadier-Zweier. Im Canadier-Einer kostete Sideris Tasiadis eine Torstabberührung den Sprung auf den Silberrang. Die fälligen zwei Strafsekunden bedeuteten letztlich Rang sechs für den Augsburger. Den Tagessieg holte sich Tschechiens Lokalmatador Michal Jane.

Am Rande des Weltcups gab der Europäische Kanu-Verband (ECA) bekannt, dass die diesjährigen Europameisterschaften der Slalom- Kanuten vom 13. bis 15. August in Bratislava nachgeholt werden. Die Titelkämpfe in der slowakischen Hauptstadt vom 3. bis 6. Juni waren wegen des extremen Hochwassers an der Donau nach den Qualifikationsrennen des zweiten Wettkampftages abgebrochen worden. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+