Werders weibliche A-Jugend macht mit 46:28-Sieg alles klar Oberliga-Qualifikation perfekt

Östliche Vorstadt. Die weibliche A-Jugend des SV Werder Bremen hat sich früh für die Oberliga qualifiziert. Die jungen Handballerinnen setzten sich in der Oberliga-Vorrunde mit einem ungefährdeten 46:28 (23:13)-Heimsieg gegen den TuS Lemförde durch.
29.11.2018, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Östliche Vorstadt. Die weibliche A-Jugend des SV Werder Bremen hat sich früh für die Oberliga qualifiziert. Die jungen Handballerinnen setzten sich in der Oberliga-Vorrunde mit einem ungefährdeten 46:28 (23:13)-Heimsieg gegen den TuS Lemförde durch. Damit kann der Tabellenzweite (10:2 Punkten) zwei Spieltage vor dem Saisonende nicht mehr von den Niedersachsen überholt werden.

Der Viertplatzierte aus Lemförde kann mit den Grün-Weißen bestenfalls noch an Punkten gleichziehen, aber selbst in diesem Fall würde der gewonnene direkte Vergleich den entscheidenden Ausschlag zugunsten des SV Werder Bremen geben. „Wir haben zwar souverän gewonnen, mit der Anzahl der Gegentore bin ich aber nicht ganz zufrieden“, sagte Werders Trainer Dominic Buttig und fand damit ein kleines Haar in der ansonsten erfolgreichen Qualifikationssuppe. „Dem Spielverlauf nach hätten es schon acht bis zehn Gegentore weniger sein dürfen“, meinte er.

Schwamm drüber, schließlich hatte er den Auftritt ja auch phasenweise dazu genutzt, um andere Abwehrformationen zu testen. „Damit wollte ich sehen, welche Baustellen wir noch haben“, erklärte er mit den Blick auf die Oberliga Saison, die Mitte Januar des kommenden Jahres starten wird.

Den Aufstieg selbst machten die Grün-Weißen innerhalb von einer Viertelstunde perfekt, als sie sich nach dem 1:2 mit den Treffern von Marie Majewski, Naomi Conze (4), Alicia Rißland (3), Nina Engel (2) und Hanna Ferber-Rahnhöfer (2) auf 13:2 absetzten. Besonders erwähnenswert war vor allem auch das Spiel über die Außenpositionen, auf denen Luca Emilie Bösert, Alicia Rißland, Marie Majewski oder auch Ronja Engel überzeugten.

Am Ende überschritten Werders Talente nach dem 46:14 über den Hannoverschen SC und dem 42:25 beim Handballverein Lüneburg zum dritten Mal in der Oberliga Vorrunde die 40er-Tore-Marke. Am Sonntag gastieren sie beim Tabellensechsten SG Börde Handball.

SV Werder Bremen : Hohmann, Gärdes; R. Engel (5), Harjes (1), Dörgeloh (3), Conze (8), N. ngel (4), Seidel (6/1), Standke (2), Majewski (3), Schengalz (2), Bösert (4), Ferber-Rahnhöfer (3), Rißland (5).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+