Hagen Offensives Spiel kostet Kraft

Hagen. Der Hagener SV hat sich dank eines 25:20 (17:10)-Erfolges beim Aufsteiger TV Schiffdorf im Mittelfeld der Handball-Regionsoberliga Nord der Frauen etabliert. „Wir haben souverän bei einem gut aufspielenden Gegner gewonnen“, betonte Hagens Trainer Holger Lampel.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Hagen. Der Hagener SV hat sich dank eines 25:20 (17:10)-Erfolges beim Aufsteiger TV Schiffdorf im Mittelfeld der Handball-Regionsoberliga Nord der Frauen etabliert. „Wir haben souverän bei einem gut aufspielenden Gegner gewonnen“, betonte Hagens Trainer Holger Lampel. Nachdem die Gastgeberinnen das erste Tor erzielt hatten, nahm Hagen das Zepter in die Hand. „Wir standen hinten sicher. Vorne wurden zudem die Lücken genutzt“, stellte Lampel fest. Gegen Ende der zweiten Hälfte spielte der Liganeuling sehr offen. „Damit kam meine Mannschaft nicht zurecht. Die Kräfte waren bei dem schnellen Spiel auch verbraucht“, so Lampel. Deshalb gelang es dem Heimteam, den Abstand in der Schlussphase noch ein wenig zu verkürzen.

Hagener SV: Saage, Wehrse; Rock (9), Schuldt (6), Dohn (3), Hasselmann (3), Yeni (3), Lilith Eickhoff (1), Fiene Eickhoff, Nadine Laartz.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+