TSV Etelsen ringt in einem spannenden Landesligaspiel den TSV Winsen/Luhe mit 3:1 nieder / Kämpferische Einstellung der Schlüssel Ohne Schönheitspreis zu drei wichtigen Punkten

Etelsen. Auf den Rängen und auf dem Fußballplatz am Etelser Schlosspark hat gestern die pure Freude geherrscht: Denn der TSV Etelsen besiegte im Kellerduell der Landesliga Lüneburg mit 3:1 (1:0) den TSV Winsen/Luhe.
02.05.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ohne Schönheitspreis zu drei wichtigen Punkten
Von Florian Cordes

Etelsen. Auf den Rängen und auf dem Fußballplatz am Etelser Schlosspark hat gestern die pure Freude geherrscht: Denn der TSV Etelsen besiegte im Kellerduell der Landesliga Lüneburg mit 3:1 (1:0) den TSV Winsen/Luhe.

Allerdings war es ein glücklicher Erfolg für die Mannschaft von Trainer Bernd Oberbörsch. Besonders in der ersten Halbzeit taten sich die Schlosspark-Kicker gegen den bissigen Gegner aus dem Landkreis Harburg schwer. Deshalb wollte Oberbörsch nach dem Abpfiff auch nicht in allzu große Euphorie ausbrechen. "Wir waren über weite Strecken der Partie sicherlich nicht die bessere Mannschaft", sagte er. "Allerdings geht es im Abstiegskampf nicht um Schönheitspreise. Man muss auch mal schmutzig zum Erfolg kommen."

In der Anfangsphase spielten die Etelser allerdings nicht "schmutzig": Die Gastgeber gaben nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Bastian Mertel sofort Vollgas und kamen durch Katip Tavan bereits nach drei Minuten zur ersten guten Torchance. Tavan setzte sich auf der linken Seiten gegen zwei Winsener durch, schoss den Ball dann aber über das Tor der Gäste. Nach dem druckvollen Beginn wirkte das Oberbörsch-Team jedoch zu unkonzentriert, sodass Winsen immer besser ins Spiel kam. In der 29. Spielminute durften sich die Etelser bei ihrem Torwart Eugen Deschner bedanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten – er lenkte einen Kopfball eines Winsener Stürmers an den Pfosten. Zuvor machte der Etelser Abwehrspieler Alexander Blank keine gute Figur. Zunächst verlor er leichtfertig den Ball und konnte seinem schnellen Gegenspieler anschließend nicht folgen.

Nur wenige Augenblicke später erzielten die Gastgeber wie aus dem Nichts die 1:0-Führung. Nach Vorarbeit von Pascal Mannig stand Florian Mohr völlig frei vor dem Winsener Tor und schoss den Ball locker ins untere kurze Eck (31.). In Spielminute 41 hatte das Heimteam erneut großes Glück: Der Gästespieler Maximilian Schmidt traf mit einem Fernschuss nur den Pfosten, den anschließenden Nachschuss parierte Deschner glänzend. Mit der eher unverdienten 1:0-Führung gingen die Etelser in die Pause.

In dieser appellierte Oberbörsch an seine Schützlinge, dass sie eine größere kämpferische Einstellung an den Tag legen müssten. "Die erste Halbzeit war die schlechteste, die wir in diesem Jahr gespielt haben", kritisierte der Trainer. Seine Mannschaft setzte die Vorgaben aus der Pause jedoch um. Zwar wurden die Platzherren phasenweise von Winsen in der eigenen Hälfte eingeschnürt, doch über den Kampf fanden die Etelser wieder in die Partie.

Es lief sogar so gut, dass sie ihre Führung ausbauten. Torschütze war erneut Florian Mohr. Mit einem Freistoß-Schlenzer aus knapp 20 Metern stellte er auf 2:0 (58.). Winsen gab sich aber nicht geschlagen. Nur vier Minuten nach Mohrs zweitem Treffer verkürzte Maximilian Schmidt auf 1:2. An dem Gegentreffer war Keeper Deschner nicht ganz unschuldig – er stand bei dem Fernschuss zu weit vor seinem Gehäuse.

Etelsen behielt nach dem Rückschlag die nötige Ruhe. Nach einer sehenswerten Kombination im Strafraum legte Katip Tavan für den eingewechselten Maximilian Jäger auf, der den Ball zum 3:1-Endstand ins Tor der Gäste schob (76.). In der Schlussphase wurde die eigentlich faire Partie ein wenig hektisch, doch die Gemüter beruhigten sich bis zum Ende der Begegnung wieder. Obwohl Bernd Oberbörsch mit der ersten Halbzeit alles andere als zufrieden war, fand er auch Lob für sein Team. "In der zweiten Halbzeit kann ich keinem Spieler schlechtes Engagement zuschreiben", sagte er. Bereits am Sonntag steht für Etelsen das nächste Kellerduell an. Die Schlosspark-Kicker empfangen um 15 Uhr den TV Jahn Schneverdingen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+