Brinkum

Opfer der Regularien

Brinkum. Mit einer 30:31 (18:14)-Niederlage bei der HSG Stuhr hat sich der TSV Daverden II aus der Handball-Landesliga verabschiedet. Obwohl sportlich seit Wochen im sicheren Mittelfeld der Tabelle unterwegs, muss der Aufsteiger die Liga nach nur einem Jahr wieder verlassen.
15.05.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Brinkum. Mit einer 30:31 (18:14)-Niederlage bei der HSG Stuhr hat sich der TSV Daverden II aus der Handball-Landesliga verabschiedet. Obwohl sportlich seit Wochen im sicheren Mittelfeld der Tabelle unterwegs, muss der Aufsteiger die Liga nach nur einem Jahr wieder verlassen. Der Grund: Da die erste Mannschaft aus der Verbandsliga absteigt, muss nun auch die Reserve eine Klasse runter. Zwei Teams in einer Liga lassen die Statuten des Verbandes nicht zu.

Die Gäste waren ohne ihren verhinderten Trainer Gerd Meyer, dafür aber mit Simon Bodenstab und Boyke Wilkens aus dem Kader der ersten Mannschaft nach Brinkum gefahren, wo die HSG Stuhr ihre Heimspiele austrägt. Die Daverdener waren von Beginn an gut im Spiel. Nach Treffern von Mark Rehder, Boyke Wilkens und Simon Bodenstab leuchtete nach knapp acht Minuten eine 4:1-Führung für den TSV von der Anzeigetafel. Fünf Minuten vor der Halbzeit führten die Gäste sogar mit vier Toren. Felix Wendt hatte zum 15:11 getroffen. Wiederum Wendt erhöhte kurz vor der Pause auf 18:13. Auch in Abschnitt zwei sah es zunächst so aus, als sollten die Daverdener sich mit einem Sieg aus der Liga verabschieden. 25:20 lautete das Zwischenresultat für die Gäste. Als Bodenstab (43.) und Sascha König (48.) mit Siebenmetern scheiterten, war die Partie jedoch wieder offen. Thorben Schierenbeck brachte Stuhr sechs Minuten vor dem Ende erstmals nach vorne –28:27. Linkshänder Schierenbeck traf mit dem Abpfiff auch zum 31:30. Zuvor hatten Sascha König und Boyke Wilkens die zwischenzeitliche 30:28-Führung der Stuhrer noch einmal egalisiert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+