Futsal Ottersberg wird erst im Finale gestoppt

Ottersberg. Der TSV Ottersberg ist beiden Futsal-Landesmeisterschaft für B-Juniorenmannschaften erst im Finale gestoppt worden. "Es ist schon eine Sensation gewesen, dass wir in Goslar überhaupt antreten durften", so Trainer Markus Bremermann.
14.02.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ehrhard Müller

Ottersberg. Der Tross des TSV Ottersberg zieht weiter. Über die Bezirksmeisterschaft in Verden-Dauelsen und die Niedersachsenmeisterschaft in Goslar-Oker erreicht er am Sonnabend Hamburg-Lohbrügge. Dort wird von 10.30 Uhr an in der Sporthalle am Ladenbeker Furtweg der Futsal-Cup 2012 des Norddeutschen Fußball-Verbandes ausgespielt - und die Ottersberger U16-Junioren sind überraschend als niedersächsischer Vizemeister startberechtigt.

In der Goslarer Helmut-Sander-Sporthalle wurde der Bezirksmeister Lüneburgs erst im Endspiel gestoppt, im Kampf um die Futsal-Landesmeisterschaft für B-Juniorenmannschaften musste er sich dem SSV Vorsfelde mit 2:3 geschlagen geben. Markus Bremermanns Schützlinge waren vom Tabellenführer der U17-Landesliga Braunschweig kalt erwischt worden und hatten nach fünf Minuten bereits einem 0:3-Rückstand hinterherzulaufen. Während eines unverzüglich genommenen Timeouts von 60 Sekunden sortierte der Trainer seine Mannschaft noch einmal, die prompt wie verwandelt auf das Spielfeld zurückkam. Durch Tore von Dominik Rosenbrock und Parsa Nilchian konnte Ottersberg noch auf 2:3 verkürzen, zu mehr reichte es gegen eine inzwischen ausgelaugte Vorsfelder Mannschaft aber nicht. Sowohl Nicklas Falldorf als auch Johannes Diezel hatten noch Torchancen zum 3:3 geboten bekommen, die sie jedoch ungenutzt ließen.

Der TSV Ottersberg durfte sich damit trösten, in Goslar-Oker einen der höchsten Tagessiege errungen zu haben (4:0 in seinem ersten Gruppenspiel gegen Viktoria 08 Georgsmarienhütte) und als Sieger der Gruppe B ins Halbfinale eingezogen zu sein. Mit sechs von neun möglichen Punkten hatte er sich gegen den späteren Finalisten Vorsfelde durchgesetzt. Bei der Norddeutschen Meisterschaft trifft der TSV Ottersberg in der Vorrunde auf die Meister Bremens und Hamburgs (FC Oberneuland und JFV Oststeinbeck) sowie den Vizemeister Schleswig-Holsteins (Preetzer TV). Parallel kämpfen Concordia Hamburg, ATSV Sebaldsbrück und TSV Flensburg 08 um den Einzug ins Halbfinale.

Im Goslarer Finale lief Bremermanns Mannschaft letztendlich erfolglos einem Rückstand hinterher, in den beiden Begegnungen zuvor hatte sie ihre kämpferischen Tugenden noch eindrucksvoller unter Beweis gestellt. Nach jeweiligen 0:1-Rückständen gelang es ihr, sowohl das Halbfinale gegen Arminia Hannover (Doppelpack von Dominik Rosenbrock) als auch das abschließende Gruppenspiel gegen den TSV Havelse zu drehen (jeweils 2:1).

Im Vergleich mit Havelse war die Mannschaft aus dem Kreis Verden zu einem Sieg verurteilt gewesen, und ihre Aufgabe wurde zusätzlich dadurch erschwert, dass die Hannoveraner früh in Führung gingen. Freilich bezwang das Bremermann-Team einen der Turnierfavoriten noch - Havelse war als amtierender deutscher U15-Futsalmeister aufgelaufen. Mit dem Gewinn der niedersächsischen Vizemeisterschaft übertraf der TSV Ottersberg seine Erwartungen deutlich. Stellte Markus Bremermann fest. "Es ist schon eine Sensation gewesen, dass wir in Goslar überhaupt antreten durften."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+