1. Kreisklasse Fußball Otterstedt ist der erste Spitzenreiter

Die Elf von Claas Bahrenburg präsentiert sich in ihrem ersten Saisonspiel sehr treffsicher. Der TSV Bierden tritt zu seinem Auftaktspiel hingegen nicht an.
13.08.2018, 14:47
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Landkreis Verden. Einen maßgerechten Start in die Saison 2018/2019 hat in der 1. Fußball-Kreisklasse der TSV Otterstedt erwischt. Das Team übernahm mit einem deutlichen Sieg gegen den TSV Achim II die Tabellenspitze. Wahnebergen setzte sich im Derby gegen Hülsen II durch. Oyten III haderte mit Fehlentscheidungen des Schiedsrichters und unterlag dem TSV Blender. Brunsbrock II gewann das Aufsteigerduell glücklich gegen Riedes Bezirksliga-Reserve. Mangels Personal trat Bierden beim Verdener Türksport nicht an.

TSV Brunsbrock II - MTV Riede II 3:2 (2:1): Mit viel Glück entschieden die Roten Teufel das Duell der beiden Aufsteiger für sich. „Nach einer Viertelstunde hätte Riede schon deutlich führen können – gar müssen“, gab TSV-Trainer Detlef Krikcziokat, der diverse große Chancen der Gäste sah, zu. Die Elf von Andras Rühmann brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Die Roten Teufel nutzten hingegen einen Konter zur glücklichen Führung. Den Treffer erzielte Hans-Henning Willenbrock (20.). Nach dem Ausgleichstor durch Jonathan Zilz (30.) schlossen die Platzherren erneut einen Konter erfolgreich ab. Niklas Kuhnt traf zum 2:1 für Brunsbrock (45.). In Halbzeit zwei machte Riede Druck. Die Gäste kassierten dennoch den dritten Treffer, der von Leon Decani erzielt wurde (62.). In der Nachspielzeit verkürzte Zilz auf 2:3.

TV Oyten III - TSV Blender 2:3 (1:0): Oytens Coach war nach dem Abpfiff gar nicht gut auf den Unparteiischen zu sprechen. „Der Schiri hat nach einer guten ersten Hälfte eine indiskutable Leistung gezeigt und uns durch seine Fehlentscheidungen benachteiligt“, schimpfte Marco Blöthe. Die 1:0-Führung des TVO fiel aus einem Gewusel heraus (20.). Das 2:0 erzielte Dennis Hora (60.). Per Strafstoß gelang Andy Gefeke der Anschlusstreffer, ehe Sebastian Müller mit einem strittigen Freistoßtor aus gut 25 Metern zum 2:2 ausglich. In der Nachspielzeit gelang Jonas Winkel der dritte Gäste-Treffer. „Unter dem Strich war Blenders Erfolg verdient. Der Gegner hatte mehr Spielanteile und bei drei Lattentreffern Pech“, sagte Blöthe.

TSV Otterstedt - TSV Achim II 4:0 (0:0): Bereits in der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber deutlich mehr Ballbesitz. Sie rannten sich aber ein ums andere Mal an der guten Abwehr der Achimer fest. Kurz nach der Pause platzte beim Team von Claas Bahrenburg der Knoten: Jonas Cordes zog flach Richtung Tor ab, und der Ball zischte an Keeper Christoph Blömer vorbei ins lange Eck (52.). Zwei Minuten später war Cordes erneut erfolgreich und sorgte damit für die Vorentscheidung. Das Team von Emir Abidovic kämpfte aber und hatte Gelegenheiten zum Anschlusstreffer. Jan Heimert im Kasten der Gastgeber parierte aber das, was auf seinen Kasten kam. Als Achim in der Schlussphase alles nach vorne warf, traf Otterstedts Torjäger Christian Hennings bei Kontern gleich doppelt (88./89.). „Nach einer Stunde hatten wir eine Schwächephase von 15 Minuten. Ansonsten waren wir spielbestimmend“, resümierte Bahrenburg.

SV Wahnebergen - SVV Hülsen II 2:1 (0:1): Das Derby war hart umkämpft, dabei aber jederzeit fair. Hülsens Bezirksliga-Reserve erwischte den besseren Start und ging nach einer halben Stunde durch den Treffer von Mohammed Jamal Al Faouri in Führung. Mit einem an Said Traore verursachten Strafstoß glich Niklas Fahrenholz in der 52. Minute aus. Als sich Alexander Rippe auf der Außenbahn gegen zwei Hülsener durchsetzte und er anschließend eine weite Flanke auf den zweiten Pfosten schlug, nutzte der dort lauernde Kevin Hikade die Gelegenheit, um für seine Mannschaft den Siegtreffer zu erzielen. „Wir wollten das Spiel in Durchgang zwei unbedingt bestimmen. Über den Kampf ist uns das auch gelungen, und wir freuen uns über den Sieg zum Auftakt, der aufgrund der ausgelassenen Möglichkeiten in der Schlussphase von Ömer Kuram und Hikade deutlicher hätte ausfallen können“, so SVW-Coach Behrens.

Verdener Türksport - TSV Bierden: Die Partie dürfte am Grünen Tisch mit 5:0 für Türksport gewertet werden, denn der TSV Bierden trat beim Aufsteiger gar nicht erst an. Grund dafür war fehlendes Personal bei den Bierdenern. „Wir wussten bereits vor Wochen, dass wir Probleme mit Spielern bekommen würden. Daher hatten wir im Rahmen der Spielebörse um eine Verlegung beim Türksport gebeten. Die wurde aber abgelehnt, sodass wir nun trotz größter Anstrengungen keine schlagfertige Mannschaft zusammenbekamen“, sagte Bierdens Trainer Sascha Bischoff.

Die Partie des TSV Thedinghausen II gegen den TSV Bassen II wurde derweil auf den 31. Oktober (12 Uhr) verlegt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+