Handball Landesliga Männer

Oyten fehlt die nötige Ernsthaftigkeit

Der TV Oyten spielt nur Remis bei der HSG Delmenhorst II und Coach Lars Müller-Dormann bemängelt die Einstellung seiner Truppe.
31.01.2020, 12:09
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt
Oyten fehlt die nötige Ernsthaftigkeit

War neben Sören Hassing mit lediglich vier Treffern der beste TVO-Schütze in Delmenhorst: Robin Hencken (links).

Björn Hake

Matthias Mosel hatte sich am Donnerstagabend auf den Weg nach Delmenhorst gemacht. Das Ziel des zweiten Vorsitzenden der Handballabteilung des TV Oyten: Die Sporthalle am Stadion, wo die Erste Herren des TVO die Tabellenführung in der Landesliga im Nachholspiel bei der HSG Delmenhorst II zu verteidigen hatten. Was Mosel geboten bekam, war eine ganz schwache Vorstellung der Blau-Roten. „So wird das nichts mit dem Aufstieg“, kommentierte der 51-Jährige den Auftritt der „Vampires“. Am Ende hatten die Gäste beim 19:19 (8:10) dann aber zumindest noch einen Zähler mit auf die Heimreise genommen. Durch das Unentschieden ist der Vorsprung auf Verfolger TV Schiffdorf jedoch auf einen Punkt geschrumpft.

Offensive liefert nicht

„Reine Kopfsache“, ordnete Lars Müller-Dormann die Vorstellung des TV Oyten ein. Gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel stimme die Einstellung meist. Ginge es gegen vermeintlich schwächere Gegner, so die Einschätzung des TVO-Trainers, sei man nicht mit der nötigen Ernsthaftigkeit bei der Sache. Mit der Abwehr könne er noch zufrieden sein, befand Müller-Dormann. Diese hatte im ersten Viertel der Begegnung gerade einmal drei Tore der Gastgeber zugelassen. 5:3 laute der Zwischenstand aus Sicht der Oytener nach ziemlich genau 17 Minuten. Robin Hencken hatte den Treffer per Siebenmeter erzielt. Hencken (4/1 Tore) war an diesem Abend neben Sören Hassing (4/2) der einzige Rückraumspieler im Team der Gäste, der sich in die Torschützenliste eintragen konnte. Bei Akteuren wie Linkshänder Anton Zitnikov und Mittelmann Marc Lange stand nach 60 Minuten in der Torstatistik eine Null. Niklas Wallrabe war derweil keine Option. Seinem Youngster, der sich seit Wochen mit Schulterproblemen herumplagt, hatte Müller-Dormann eine Pause verordnet.

Nachdem Bastian Schäfer die HSG Delmenhorst II in Minute 24 beim 7:6 erstmals in Führung gebracht hatte, war die Müller-Dormann-Sieben an der Delme einem Rückstand hinter hergelaufen. Mit einem Zwei-Tore-Rückstand ging es für den TVO in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff schien sich das Blatt dann zu wenden: In Minute 42 – Sören Hassing zeichnete per Siebenmeter für das 12:11 verantwortlich – lag der Spitzenreiter wieder vorne. Zu zwei Punkten sollte aber schlussendlich auch der Treffer zum 19:18 durch Mattis Brüns nicht reichen. 90 Sekunden vor dem Ende traf Steffen Eilers für die HSG Delmenhorst II zum Endstand.

Für den TV Oyten geht die kleine Auswärtstournee mit vier Spielen in Folge in der Fremde am Sonnabend, 8. Februar, beim VfL Fredenbeck III weiter. Am Wochenende darauf steht dann das Gipfeltreffen beim Tabellenzweiten TV Schiffdorf an.

Weitere Informationen

Landesliga Männer

HSG Delmenhorst II - TV Oyten 19:19 (10:8)

TV Oyten: Meiners, Metz - Blau (4), Hencken (4/1), Hassing (4/2), Tiller (3), Tellermann (2), Brüns (1), Vornholt (1), Lange, Schoof, Zitnikov, Blumenthal, Grobler

Siebenmeter: HSG Delmenhorst II 5/5, TV Oyten 4/3

Zeitstrafen: HSG Delmenhorst II 4, TV Oyten 2 PRÜ

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+