Deutsche Handball-Polizeimeisterschaft Oytens Michele Müller ist die große Gewinnerin

Oyten. 'Mit dem dritten Platz haben wir bei den Deutschen Meisterschaften das Optimale erreicht.' Nach dem mit den Morsumer Handballerinnen souverän herausgespielten Titelgewinn in der Landesliga feierte Harald Logemann mit der ebenfalls von ihm betreuten Bremer Polizeiauswahl bei der8. Deutschen Polizeimeisterschaften der Frauen einen weiteren großen Erfolg.
05.05.2010, 22:50
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Oyten. 'Mit dem dritten Platz haben wir bei den Deutschen Meisterschaften das Optimale erreicht.' Nach dem mit den Morsumer Handballerinnen souverän herausgespielten Titelgewinn in der Landesliga feierte Harald Logemann mit der ebenfalls von ihm betreuten Bremer Polizeiauswahl bei der8. Deutschen Polizeimeisterschaften der Frauen in Oldenburg einen weiteren großen Erfolg.

Beteiligt waren mit Fee Klemmt, Katharina Kruse, Michele Müller, Eva Schmidt (alle TV Oyten), Christina Zander, Inga Meyer und Edda Gohl (alle TSV Morsum) gleich sieben Spielerinnen zweier Klubs aus dem Kreis Verden. Mit der aus Achim stammenden Annika Wilhelm, die zur kommenden Saison vom Regionalligisten SV Werder Bremen zum TSV Morsum wechselt, stand noch eine weitere Polizistin aus diesem Bereich im Bremer Kader. Neben Trainer Harald Logemann waren zudem Manfred Ellmers (SG Achim/Baden) als Fachwart Handball und Physiotherapeut Thomas Lah (TVO) dabei.

Erstmals Vorrunde überstanden

Es war das erste Mal, dass eine Bremer Auswahl die Vorrunde überstanden hatte. 'Mit Nordrhein-Westfalen haben wir uns gegen ein Team durchgesetzt, dass für die Endrunde zuvor stets gesetzt war', freute sich Logemann. In Oldenburg erreichte seine Mannschaft nach einem 22:19-Erfolg gegen Schleswig-Holstein und einer Niederlage gegen Niedersachsen (22:32) das Halbfinale. Hier war Bremen gegen den späteren Deutschen Meister Baden-Württemberg, der drei Erstligaspielerinnen von FA Göppingen in seinen Reihen hatte, beim 20:32 allerdings chancenlos. Das Spiel um Platz drei entschied das Logemann-Team gegen den Bund deutlich mit 27:20 für sich.

Neben Oytens Fee Klemmt, die fest dem Kader der Polizei-Nationalmannschaft angehört und in Oldenburg zur besten Torfrau des Turniers gekürt wurde, spielte sich mit der aus Intschede stammenden Michele Müller eine weitere Akteurin des Zweitligisten TVO in den Vordergrund. Die 21-jährige Rechtsaußen nimmt ab 17. Mai an einem Vorbereitungslehrgang der Nationalmannschaft auf die vom 7. bis 9. Juni in Kappeln stattfindende Europameisterschaft teil. Nach dem Lehrgang in Lahr (Schwarzwald) wird Auswahltrainer Rudi Frisch allerdings noch mindestens fünf Spielerinnen aus seinem erweiterten Kader streichen.

Deutschland trifft Anfang Juni an der Schlei auf die Teams aus Dänemark, Ungarn, Norwegen, Frankreich und den Niederlanden. 'Ich durfte in Oldenburg viel spielen. Insbesondere im Halbfinale gegen Baden-Württenberg lief es gut', erklärte Michele Müller, die sich über die Nominierung für den erweiterten Auswahlkader riesig freut. Die Linkshänderin profitierte davon, dass Logemann mit Katharina Kruse eine weitere TVO-Spielerin später vermehrt auf die linke Außenbahn beorderte. Sie löste die Aufgabe auf der für sie ungewohnten Postion zur vollsten Zufriedenheit ihres Trainers. Logemann: 'Katharina hat wie der gesamte Kader überzeugt.'

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+