Der TSV Melchiorshausen unterliegt dem ESC Geestemünde trotz ansprechender Leistung mit 0:1 Pech im Abschluss

Melchiorshausen. Der TSV Melchiorshausen hat in der Fußball-Bremen-Liga die Gelegenheit verpasst, an einem direkten Konkurrenten im Tabellenkeller vorbeizuziehen. Mit 0:1 (0:1) verlor die Elf von Trainer Wilco Freund beim ESC Geestemünde, bot dabei aber über weite Strecken der Partie eine ansprechende Leistung.
27.02.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Lars Lucke

Melchiorshausen. Der TSV Melchiorshausen hat in der Fußball-Bremen-Liga die Gelegenheit verpasst, an einem direkten Konkurrenten im Tabellenkeller vorbeizuziehen. Mit 0:1 (0:1) verlor die Elf von Trainer Wilco Freund beim ESC Geestemünde, bot dabei aber über weite Strecken der Partie eine ansprechende Leistung. „Das Ergebnis ist zwar ärgerlich“, konstatierte Freund nach dem Abpfiff, „aber wir nehmen trotzdem viel Positives mit. Im Gegensatz zur Hinrunde konnten wir deutlich mehr mit dem Ball anfangen, nur der Torabschluss und der letzte Pass waren nicht präzise genug.“

Zu Beginn agierten die Gäste insbesondere im Defensivbereich zu zurückhaltend, TSV-Keeper Alexander Keskinsoy bekam schon nach wenigen Minuten die Gelegenheit, sich bei einem Schuss von Eduard Kümmel auszuzeichnen. Gerade als der TSV mit einem Distanzschuss von Matthias Kastens ein erstes offensives Zeichen gesetzt hatte, kam der Geestemünder Nackenschlag: Flemming Sager veredelte einen Angriff der Gastgeber mit der 1:0-Führung, indem er das Leder aus 14 Metern per Außenrist an Keskinsoy vorbei ins lange Eck schlenzte (17.). In der Folge ließen die Gäste keineswegs die Köpfe hängen, rissen stattdessen die Initiative zunehmend an sich. Lars Behrens hatte nach einer halben Stunde und feiner Vorarbeit von Julio-César Martin-Hinze den Ausgleich schon auf dem Fuß, doch ein dazwischen gegrätschtes Abwehrbein der Gastgeber verhinderte den Einschlag. Ebenfalls noch vor der Pause ließ Yannick Chwolka gleich zwei gute Einschussmöglichkeiten aus.

Auch nach Wiederanpfiff hatten die Gäste wesentlich mehr vom Spiel, die Hausherren blieben aber mit Kontern brandgefährlich. Tim Grundmann verpasste in der 54. Minute aus Nahdistanz die Vorentscheidung für den ESC. Der TSV stemmte sich gegen die drohende Niederlage, Wilco Freund brachte mit Kassim Evers, Nico Zumbruch und später Jan Philipp Brünings drei frische Kräfte, doch das Abschlusspech blieb. Selbst die Rote Karte für Geestemündes Florian Beck (76.), dem nach einem Foul Yannick Chwolkas die Sicherungen durchbrannten, nahm keinen Einfluss mehr auf das Ergebnis. Die Gastgeber verteidigten ihren Vorsprung aufopferungsvoll, Melchiorshausen scheiterte ein ums andere Mal an ESC-Schlussmann Hannes Krüger, ließ die letzte Genauigkeit vermissen oder hatte in der Nachspielzeit mit einem Kopfball von Yannick Chwolka auf die Latte schlichtweg Pech. „Wir haben druckvoll gespielt“, lobte Freund den Auftritt seiner Elf, räumte aber ein: „Ein paar Dinge waren noch nicht so eingespielt, da fehlte einfach die letzte Konsequenz, darum fahren wir diesmal leider ohne Punkte nach Hause.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+