MTV Riede setzt sich beim enttäuschenden Absteiger SV Vorwärts Hülsen 9:0 durch

Per Torfestival den Klassenerhalt gesichert

Hülsen. "Ich bin froh, dass die Saison jetzt vorbei ist", atmete Trainer Maik Alpert vom Tabellenletzten der Fußball-Bezirksliga 3 Lüneburg nach dem Schlusspfiff auf. Sein SV Vorwärts Hülsen ließ im abschließenden Punktspiel gegen den Kreisrivalen MTV Riede die richtige Einstellung vermissen und kassierte folglich eine empfindliche 0:9 (0:4)-Heimniederlage. Bei den mit dem allerletzten Aufgebot angetretenen Platzherren fehlten an diesem Tag "einige tragende Säulen", wie es Alpert formulierte. So stand unter anderem Andy Atzor für Pierre Tatje zwischen den Pfosten.
04.06.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Per Torfestival den Klassenerhalt gesichert
Von Jürgen Juschkat

Hülsen. "Ich bin froh, dass die Saison jetzt vorbei ist", atmete Trainer Maik Alpert vom Tabellenletzten der Fußball-Bezirksliga 3 Lüneburg nach dem Schlusspfiff auf. Sein SV Vorwärts Hülsen ließ im abschließenden Punktspiel gegen den Kreisrivalen MTV Riede die richtige Einstellung vermissen und kassierte folglich eine empfindliche 0:9 (0:4)-Heimniederlage. Bei den mit dem allerletzten Aufgebot angetretenen Platzherren fehlten an diesem Tag "einige tragende Säulen", wie es Alpert formulierte. So stand unter anderem Andy Atzor für Pierre Tatje zwischen den Pfosten.

Der SV Vorwärts Hülsen hatte sich als Tabellenletzter schon längst mit dem Abstieg abgefunden. "Nun gibt es in der Kreisliga einen Neuaufbau, einige Zugänge stehen bekanntlich schon fest", blickte Alpert nach vorn. "Die Rieder haben einfach besser gespielt, wir haben uns zu viele Fehler geleistet und kaum Gegenwehr gezeigt", fügt er an. Dem Gast aus der Samtgemeinde Thedinghausen gelang durch diesen Erfolg am letzten Spieltag der endgültige Klassenerhalt. Mit 39 Punkten steht das Team der Übergangstrainer Hagen Röpke, Timo Winkelmann und Bastian Stein zum Abschluss auf Rang zehn.

Der SV Vorwärts Hülsen leistete sich am Sonnabend sogar den Luxus, einen Elfmeter zu verschießen. Lasse Gehlich ließ sich diese Chancen entgehen. Maik Alpert, der sich selbst und seinen Assistenten Thomas Meyer als Aktive ins Spielformular eintragen ließ, verzichtete auf die Einwechslung dieser beiden Ersatzspieler.

Die Tore für den MTV Riede fielen im letzten Saisonspiel in unregelmäßigen Abständen. Dabei rückten Marc Lindenberg (19./44.) sowie der nach der Pause eingewechselte Florian Brüns (56./64.) als Doppeltorschützen in den Blickpunkt. Die weiteren Treffer des Tabellenzehnten erzielten Ingvar Jansen (27.), Hagen Röpke (43.), Danny Ohliger (80.), Arne Westermann (82.) und Kai Schumacher (87.). Der Schlusspfiff durch den Bremer Schiedsrichter Carsten Schlösser wirkte für die Gastgeber wie eine Erlösung.

"Wir haben normal angefangen und schnell ein 1:0 vorgelegt. Auch nach der klaren 4:0-Pausenführung wurde konzentriert weitergespielt. So konnte nach dem Spiel der Klassenerhalt gefeiert werden", erklärte Timo Winkelmann vom Trainer-Trio des MTV Riede. "Der Klassenerhalt ist als Erfolg für den Verein und die Mannschaft zu werten. So spielen wir auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga. Unser Team hat eine riesengroße Moral gezeigt", lobte Bastian Stein seine Spieler vom MTV Riede.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+