Kreissportbund Oldenburg-Land Peter Ache bleibt im Amt

Hude. Peter Ache bleibt Vorsitzender des Kreissportbundes Oldenburg-Land. Während des Kreissporttages ist Ache von den 122 stimmberechtigten Delegierten in seinem Amt bestätigt worden.
26.09.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Gunnar Schäfer

Hude. 122 stimmberechtigte Delegierte aus den 157 Sportvereinen des Landkreises Oldenburg haben am Montagabend den Weg ins Vielstedter Bauernhaus gefunden, um am Kreissporttag 2012 des Kreissportbundes (KSB) Oldenburg-Land teilzunehmen – und dabei über wichtige Personalfragen zu entscheiden: Vorstandswahlen standen auf der Tagesordnung. Dabei wurde der bisherige Vorsitzende des KSB, Peter Ache, in seinem Amt bestätigt.

Auch Heike Kuban (Finanzen) und Horst Bokelmann (Sportentwicklung) wurden wiedergewählt. Zudem rückten Dieter Holsten (Ausbildung) und Jürgen Steffens (Leistungssport) neu in den Vorstand. Zum Nachfolger von Kassenprüfer Wilfried Luers bestimmte die Versammlung Detlef Mantel (SC Wildeshausen). Im Anschluss an die Wahlen wurden die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Sabine Kügler-Lösekann und Dieter Kapust geehrt.

Kapust wurde dabei – wie auch Olympiasiegerin Sandra Auffarth – zum KSB-Ehrenmitglied ernannt. Johannes Kneese (VfL Stenum) und Hans-Otto Siemens (SG Bookhorn) erhielten darüber hinaus die Goldene Ehrennadel des Landessportbundes (LSB).

Nach den Grußworten der Landtagsabgeordneten Christian Dürr (FDP) und Axel Brammer (SPD) sowie von Regionaldirektor Jörg Niemann (Landessparkasse zu Oldenburg) war Ache während seiner Rede unter anderem auf die gesellschaftliche Bedeutung des Ehrenamts, die Mitgliederentwicklung der Sportvereine, die Übungsleiterausbildung sowie auf die Kooperation zwischen Schulen und Vereinen eingegangen.

Zufrieden zeigte sich der KSB-Chef mit der Beteiligung an der Versammlung. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren lediglich 49 Vereinsvertreter erschienen. Kritik übte Ache allerdings an der Zusammenarbeit mit den Sportfachverbänden. So hatten beispielsweise der drittgrößte Fachverband, Reiten, und der fünftgrößte, Handball, keine Berichte zum Kreissporttag verfasst.

"Weiter steigende Kosten"

Zu fortgeschrittener Stunde wurde es gegen Ende der Versammlung dann nochmal hitzig diskutiert. Das Thema: Beitragserhöhungen. Joachim Homann, Vizepräsident für Finanzen des Landessportbundes, hatte den Delegierten die Finanzlage des LSB erläutert und dabei für eine Beitragserhöhung ab 2015 geworben, um die "gestiegenen und weiter steigenden Kosten für Personal und Energie" decken zu können.

Der Beitrag für Kinder soll um 20 Cent auf 1,50 Euro erhöht werden, der für Jugendliche um 30 Cent auf 2,60 Euro und der für Erwachsene um 50 Cent auf 3,80 Euro. Auch der KSB-Mitgliedsbeitrag soll nach den Plänen von Homann ab 2015 steigen (für Jugendliche um 10 Cent auf 1 Euro, für Erwachsene um 30 Cent auf 1,50 Euro). Dies sei nötig, damit der KSB weiterhin bezuschusst werden könne.

Während die Anwesenden des Kreissporttages die Erhöhung der KSB-Beiträge bei zwei Gegenstimmen und acht Enthaltungen beschlossen, fanden sie für die geplante LSB-Erhöhung keine Einigung. Die Idee einiger Mitglieder, die vier KSB-Vertreter (Peter Ache, Renate Otte, Ingolf Bahr und Dieter Holsten), die am 10. November am 38. Landessporttag in Celle teilnehmen, mit einem verbindlichen Votum in dieser Sache zu entsenden, scheiterte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+