Pilotprojekt Endlich wieder Fans in der Bremerhavener Eisarena

Die Fischtown Pinguins haben das erste Mal seit dem Ausbruch der Pandemie wieder vor Zuschauern trainiert. Es war ein Pilotprojekt, bei dem die Fans mit tragbaren Sendern ausgestattet waren.
09.08.2021, 19:03
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Endlich wieder Fans in der Bremerhavener Eisarena
Von Maurice Arndt

Zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie haben die Fischtown Pinguins wieder vor Zuschauern trainiert. Am Montagabend besuchten 500 Fans in Bremerhaven das öffentliche Training des Eishockey-Bundesligisten. Es war als Pilotprojekt angelegt und soll eine Grundlage schaffen für eine Rückkehr der Fans an regulären Spieltagen. Alle Besucher bekamen beim Betreten der Eisarena einen tragbaren Sender, der während der gesamten Besuchsdauer sichtbar getragen werden musste. Mithilfe der Geräte soll im Falle einer Corona-Infektion herausgefunden werden können, mit wem der Zuschauer Kontakt hatte, um diese Personen anschließend zu informieren. Othmar Gimpel, Geschäftsführer der Eishalle Bremerhaven, betonte: "Das System funktioniert. Wir proben heute die organisatorischen Abläufe wie etwa Ausgabe der Geräte und die Kontaktnachverfolgung." Sollte sich der Test mit dem anonymen System als Erfolg erweisen, könnte die Technologie in Zukunft bei weiteren Veranstaltungen eingesetzt werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+